Restrukturierungsprogramm eingeleitet

Manz reduziert Prognose für das Geschäftsjahr 2015

Der Vorstand der Manz AG, Reutlingen, hat im Rahmen der Erstellung der Zwischenabschlüsse für das dritte Quartal 2015 die Prognose für das Gesamtjahr reduziert.

Notwendig wurde diese Anpassung aufgrund von erneuten Auftragsverschiebungen in den Geschäftsbereichen Energy Storage und Electronics, im Wesentlichen von Kunden aus Asien, so der Maschinenbauer. Insbesondere die konjunkturelle Abkühlung in China sowie die Entwicklungen an den chinesischen Kapitalmärkten in den vergangenen Wochen haben kundenseitig zu einer deutlich zurückhaltenden Investitionsbereitschaft geführt. Daher können nach Einschätzung des Vorstands bislang für 2015 erwartete Umsätze in signifikantem Umfang voraussichtlich erst ab dem kommenden Geschäftsjahr realisiert werden.

Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet der Vorstand nunmehr Umsatzerlöse zwischen 200 und 210 Mio. EUR und ein negatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im mittleren zweistelligen Millionenbereich (vorherige, reduzierte Prognose für 2015: moderat rückläufiger Umsatz gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 305,9 Mio. EUR und verbessertes, jedoch negatives EBIT). Die Gesellschaft wird nach Einschätzung des Vorstands auch zum Jahresende 2015 eine Eigenkapitalquote von mehr als 40% ausweisen können.

Als Konsequenz wird der Vorstand ein Restrukturierungsprogramm einleiten, dessen wesentliche Maßnahmen und damit verbundene Restrukturierungsaufwendungen bis Ende November 2015 vorgestellt werden sollen. Diese umfassen im Kern die Anpassung der globalen Kostenstruktur, um auf Basis des für 2016 erwarteten Umsatzvolumens ab dem kommenden Geschäftsjahr kostendeckend wirtschaften und auf dieser Grundlage wieder wachsen zu können. Dabei wird sich die Manz AG künftig auf die Wachstumsmärkte Consumer Electronics und Energy Storage fokussieren. Für den Geschäftsbereich Solar werden hingegen die strategischen Optionen überprüft. Zielsetzung ist es, dass ab dem Geschäftsjahr 2016 keine weitere Kostenbelastung aus diesem Geschäftsbereich entstehen soll.

Anzeige

Die vollständigen Geschäftszahlen für das 3. Quartal werden am 9. November 2015 veröffentlicht. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Maschinenbau

Aus einer Hand

Spezifische Kundenlösungen, z.B eine halbautomatische Station für die Montage von im Profil unsysmmetrischen Dichtungen, gehören zum Leistungsportfolio von KMW, Koblenz. „Unser großer Vorteil ist“, erklärt Geschäftsführer Matthias...

mehr...

Fertigungssysteme, PDM-Lösung

Aus zwei mach drei

Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen hart arbeiten: Fachwissen muss ständig erweitert, gesichert und neuen Mitarbeitern zugänglich gemacht werden. Kundenansprüche müssen erfüllt werden und die eigene Fertigung muss anspruchsvoll und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige