Wendeplatten und Fräskörper

CO2-kompensiert hergestellt

System-Werkzeuge, die für viele Zerspanungsaufgaben universell einsetzbar sind, senken die Komplexität und Fehleranfälligkeit einer Fertigung und machen sie wirtschaftlicher. Jüngstes Beispiel dieser von der Walter Gruppe vertretenen Produktphilosophie ist die neue M4000-Familie mit System-Wendeplatte.

Walter M4000

Das Unternehmen hat den Systemgedanken konsequent umgesetzt: Die neuen Wendeplatten und Fräskörper werden CO2-kompensiert hergestellt.

Die M4000 sind quadratische Wendeplatten, die in drei Fräsertypen eingesetzt werden können und viele gängige Fräsoperationen beherrschen: beispielsweise das Planfräsen, Eckfräsen oder Fasfräsen in allen Stahl- und Gusswerkstoffen, nichtrostenden Stählen und auch schwer zerspanbaren Materialien. Es ist das erste Produkt, bei dem der Hersteller den CO2-Footprint komplett erfasst und bilanziert. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wendeschneidplatten

Bohrbearbeitungen in Aluminium

Sandvik Coromant hat CVD-beschichtete Wendeschneidplatten entwickelt. Die extrem harten Eigenschaften der Diamantbeschichtung sollen eine lange Standzeit bieten und in Kombination mit einem innovativen Spanbrecher- und Geometriedesign eine...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wendeschneidplatten

Schneller schruppen

Für die Optimierung der Fräsbearbeitung ersetzte S+B Technologie, ein Hersteller von Spannvorrichtungen, das bisher eingesetzte Werkzeug durch den neuen HM390-Fräser von Iscar. Das flexibel einsetzbare Präzisionswerkzeug für weiche Schnitte erzielt...

mehr...

Schneidstoff

Standzeiten mehr als verdoppelt

Mapal bietet eine neue Schneidstoffsorte HC418 mit einer speziellen CVD-Beschichtung. Reibahlen, die mit dem neuen Schneidstoff ausgestattet sind, erzeugen sehr gute Oberflächen bei hervorragender Maßtoleranz.

mehr...