Mess- und Überwachungstechnik, Schmierstoffe

Gewollte Kontrolle

Egal, ob hohes Tempo oder enorme Reibung – die Schmierstoffe des Herstellers Fuchs werden aufwändig auf ihre Qualität und Einsatzbereiche getestet. Ein vernetztes System von Wachendorff-Bediengeräten vereinfacht das Sammeln und Auswerten von Messdaten.

Ohrenbetäubender Lärm erschallt, als Frank Plenert die dicke Schallschutztür zum Gelenkwellenprüfstand öffnet. Hinter Glasscheiben werden die Wellen mit unterschiedlichen Drehzahlen angetrieben und während des Laufs immer wieder in ihrem Lenkeinschlag verändert. Was hier simuliert wird, ist die Beanspruchung bei Autofahrten mit Fahrbahn-Neigungen oder Lenkradeinschlägen um herauszufinden, wie sich die entwickelten Schmierstoffe im Einsatz – auch dauerhaft oder unter extremen Bedingungen - verhalten. Deshalb befinden sich auf dem Firmengelände in Mannheim zahlreiche Prüfstände für ganz unterschiedliche Tests und Frank Plenert, zusammen mit seinen neun Kollegen, ist als Prüffeldingenieur für ihre Errichtung und die Durchführung der Versuche verantwortlich. Er setzt für die Messungen durchweg Wachendorff-Produkte ein und so findet man in fast jedem Raum Digitalanzeigen oder Datenlogger, mit denen die Ergebnisse angezeigt, protokolliert und verarbeitet werden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sei die hohe Präzision dieser Geräte und der dahinter stehenden Systemgedanke, so Plenert.

Anzeige

Wachendorff-Produkte sind nicht nur einzelne Komponenten – sie lassen sich vom I/O-Modul bis zum Bediengerät mit einer einzigen Software (Crimson) projektieren und miteinander zu einer ganzheitlichen Systemlösung verbinden. Die Programmierung nimmt Plenert vorzugsweise über den integrierten C-Compiler vor. In diese Programmiersprache hat er sich für das Projekt eingearbeitet und kann mit ihr auch komplexe Anwendungen relativ schnell und einfach realisieren.

Neustes Projekt bei Fuchs ist das Umrüsten des großen Wälzlagerprüfstandes. Hier werden an insgesamt vier Plätzen Schmierstoffe für Wälzlager getestet und für diese Messungen die Parameter ihrer späteren Einsatzumgebung simuliert. Neue Heizsysteme werden eigens gefertigt, um mit ihnen bei Bedarf, die zu testenden Lager zusätzlich beheizen zu können. In ihnen befinden sich zwei getrennt regelbare Heizkreise, um eine gleichmäßige Hitzeverteilung im Inneren zu gewährleisten und das Lager einer realistischen Umgebungstemperatur auszusetzen. Oberhalb jedes einzelnen Prüfplatzes hängt außerdem ein großer Schaltschrank voller Anzeigen und Schalter, über die bestimmte Parameter geregelt und Messwerte angezeigt werden können. Diese unübersichtlichen Ungetüme gehören bald der Vergangenheit an, denn Frank Plenert wird jeden Schaltschrank durch ein G310-Bediengerät von Wachendorff ersetzen.

Immer gut geschmiert?

Komplette Prüfaufträge lassen sich dann über das Farbdisplay mit Touch-Oberfläche komfortabel regeln – von der Dauer des Tests über die Drehzahl bis hin zur Abschalttemperatur können hier Werte durch Fingertip auf die große, übersichtliche Oberfläche einfach eingestellt werden. Man kann wählen, ob ein Lüfter oder eine Heizung zum Einsatz kommt oder bei welcher Solltemperatur der Lüfter einschalten soll. Aber nicht nur das Steuern und Regeln dieses Prüfstandes wird künftig über das Bediengerät erfolgen. Es übernimmt auch die Funktion des Datenloggers und protokolliert die erfassten Messreihen. Die Daten werden auf einer Compactflash-Card (CF) gespeichert und im CSV-Format ausgegeben, so dass eine Auswertung und grafische Aufbereitung beispielsweise in Microsoft Excel ganz leicht möglich ist. Drei serielle Anschlüsse, Ethernet-Schnittstelle, USB und CF-Steckplatz gehören zum Standard bei allen Bediengeräten der G 300-Serie. Der On-Board 32-Bit-Prozessor bietet eine hohe Rechnerleistung, die auch komplexe Funktionen möglich macht.

Datenflut ordnen

Außerdem gibt es die Crimson 2.0-Software kostenlos dazu. Mit ihr lassen sich alle Redlion-Komponenten von Wachendorff einfach konfigurieren. Sie bietet darüber hinaus die Datenlogging-Funktion, benutzerfreundliche Tools für die Gestaltung der Bedien-Oberfläche und einen Webserver für den Fernzugriff. Ein Protokollwandler für alle angeschlossenen seriellen Geräte ist bereits integriert – dadurch wird der Zugriff über das Internet ohne Schnittstellenprobleme oder zusätzliche Wandler möglich.
Stefan Graf / graf@hoppenstedt.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Getriebeöle

Planeten, Kegel und Schnecken

haben eines gemein: Sie bezeichnen Getriebe, die als Maschinenelemente zur Wandlung und Übersetzung von Drehbewegung, Drehrichtung, Energie, Kräften und Momenten eingesetzt werden. Die Getriebe werden nach Bauart bzw.

mehr...

Minimalmengenschmiersysteme

Wie geschmiert

läuft das Test-Kit, das die Firma Bielomatik entwickelt hat, um Zerspanprozesse auf MMS-Tauglichkeit zu überprüfen. Das Unternehmen aus Neuffen bietet sowohl 1-Kanal- als auch 2-Kanal Minimalmengen-Schmiersysteme (MMS) und kennt die Stärken und...

mehr...

Kühl-Schnierstoff

Ein neues Gleitmittel

zur Erhöhung der Lebensdauer einer Anlage zeigt neue Dimensionen auf. Berufluid, ein mineralölfreier Kühlschmierstoff, der für Zerspanungsoperationen mit definierter und undefinierter Schneide eingesetzt werden kann, steht für eine neue Generation...

mehr...

Schmierstoffgeber

Frisches Fett

an Wälzlager liefert der automatische Schmierstoffgeber Grease Max über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten. Dadurch sinkt das Risiko vorzeitiger Fettalterung. Das Fett bleibt in den Schmierkanälen geschmeidig und es entstehen keine...

mehr...
Anzeige

Viskositätsmessgeräte

Fließeigenschaften überwachen

Die Firma Rheotec Meßtechnik in Ottendorf-Okrilla bei Dresden hat sich mit sächsischer Zielstrebigkeit und Konsequenz in kürzester Zeit zu einem erfolgreichen und innovativen Unternehmen entwickelt, das inzwischen deutschland- und weltweit agiert.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...

Kühlschmierstoff

Schwarze Ablagerungen

bilden sich teilweise im Innenraum der Maschine bei der Bearbeitung von Graugussmaterial. Sie führen zu einem Verkleben der Werkzeuge bzw. zu Filtrationsproblemen. Da aufgrund der geringeren Schmierungsanforderungen bei der Bearbeitung von...

mehr...

Schmierstoff-Management

Ein Effizienzplus zu erreichen

über Prozessorientierung und ganzheitliche Ansätze, das hat sich nicht nur bei Managementsystemen wie etwa der DIN EN ISO 9001:2000 durchgesetzt. Auch in der Zulieferer- und Dienstleistungsbranche sind vergleichbare Vorgehensweisen auf dem Vormarsch.

mehr...

Feinschneidöle

Was Maschinen mögen

ist leicht zu erraten: hochwertige Öle für die Wartung und Bearbeitungsarbeiten. Das Unternehmen Rhenus Lub, das dieses Jahr seinen 125sten Geburtstag feiert, bietet für diese Aufgaben neue Feinschneidöle, die für anspruchsvolle Bearbeitungen mehr...

mehr...