Haas auf der EMO

Neue Maschinen und ein Rennwagen

Haas Automation wird auf der EMO 2015 mehrere leistungsstarke und zu konkurrenzfähigen Preisen angebotene CNC-Werkzeugmaschinen ausstellen. Ebenfalls präsentiert das Unternehmen der Haas F1-Rennwagen, der bei der Formel-1-Weltmeisterschaft der FIA des Jahres 2016 das erste Mal an den Start gehen soll.

Den Besuchern wird am Stand von Haas die Möglichkeit gegeben, sich das Innere der Maschinen genauer anzusehen und sich mit eigenen Augen von deren Funktionsweise, Konstruktion und Verarbeitungsqualität zu überzeugen.

Die Maschinen von Haas heben sich nach eigenen Angaben in vieler Hinsicht von den Produkten der Mitbewerber ab. Ein wichtiger Unterschied sind nicht zuletzt die hochwertigen und doch erschwinglichen Komponenten, aus denen diese Maschinen bestehen. Um diese Botschaft vermitteln zu können, wird den Besuchern der EMO am Stand von Haas die Möglichkeit gegeben, sich das Innere der Maschinen genauer anzusehen und sich mit eigenen Augen von deren Funktionsweise, Konstruktion und Verarbeitungsqualität zu überzeugen. Beim Kauf einer Maschine von Haas erwarten den Kunden keine Überraschungen oder versteckte Kosten. Bei Haas genießt die Transparenz seines Angebotes oberste Priorität.

Zu den neuen Maschinen, die auf der Messe zu sehen sind, gehört die Super-Speed-Version UMC-750SS des beliebten universellen 5-Achsen-Bearbeitungszentrums von Haas. Die Maschine ist ein 5-Achsen-Modell mit SK40-Inline-Spindel mit Direktantrieb für 15.000 min–1, seitlich angeordnetem High-Speed-Werkzeugwechsler mit 40+1 Magazinplätzen und der leistungsstarken Software zur Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Haas Automation. Sie besitzt Verfahrwege von 762 mm x 508 mm x 508 mm, Eilgänge von 30,5 m/min und einen integrierten 2-Achsen-Dreh-/Schwenktisch.

Anzeige

Ebenfalls auf der EMO präsentiert wird das neu entwickelte High-Speed Bohr-/Fräszentrum DM-1. Die SK40-Spindel mit Inline-Direktantrieb dreht mit 15.000 min-1 und ermöglicht das synchronisierte High-Speed-Gewindebohren. Zudem verringert die direkte Kopplung der Spindel mit dem Antriebsmotor die Wärmeentwicklung, verbessert die Kraftübertragung und gewährleistet eine ausgezeichnete Oberflächenqualität. Das DM-1 bietet einen Arbeitsbereich von 508 x 406 x 394 mm sowie Vorschübe bis 30,5 m/min zum High-Speed-Fräsen. Der seitlich angeordnete Werkzeugwechsler mit 18+1 Magazinplätzen sorgt für schnelle Werkzeugwechsel, die die Nebenzeiten verringern.

Für die Besucher der EMO wird auch das neue Drehzentrum ST-15 mit großer Durchgangsbohrung von Interesse sein. Die Maschine hat jetzt einen maximalen Arbeitsbereich von 356 x 406 mm mit einem Umlaufdurchmesser von 406 mm über dem Querschlitten. Für Werkstätten, die nach zusätzlichen Möglichkeiten für Sekundärbearbeitungen suchen, steht die ST-15 auch in Ausführung mit Y-Achse zur Verfügung. Das Modell ST-15Y hat die gleiche Stellfläche und die gleichen technischen Daten wie die ST-15, besitzt aber einen maximalen Arbeitsbereich von 305 mm x 406 mm.

Neben den Maschinen wird am Stand von Haas mit dem Haas Formel-1-Rennwagen ein weiterer Star vorgestellt. Wie die Fans bereits wissen, ist die Scuderia Ferrari, die nur 200 km vom Veranstaltungsort der EMO 2015 entfernt ihren Sitz hat, der technische Partner des Haas F1-Teams. Dort wird das neue Fahrgestell gerade strengen Tests im Windtunnel unterzogen. kf

EMO, Halle 11, Stand E10 und F09

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EMO 2019

Neue Universalmaschinen bei Grob

Auf der EMO stehen bei den Grob-Werken neben der neuen Access-Serie aus dem Universalmaschinenbereich auch die Bearbeitungszentren für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile, die aktuellen System- und Automatisierungslösungen im Mittelpunkt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige