CO2-Lasersysteme

Nichtmetallische Werkstoffe einfach schneiden

Seit mittlerweile 20 Jahren gehört Eurolaser zu den Spezialisten für CO2-Lasersysteme zum Schneiden von nichtmetallischen Werkstoffen. Heute gehört das Lüneburger Unternehmen mit ca. 100 Mitarbeitern zu den Weltmarktführern in diesem Segment.

CO2-Laser

Zu den Kernmärkten für die Lasersysteme gehören acrylverarbeitende Unternehmen, die vielfach Displays, Schilder und Beschriftungen herstellen. Ein ebenso großer Markt ist der Zuschnitt von Kunststofffolien. Hier spielt vor allem die Automobilindustrie eine Hauptrolle. In den vergangenen Jahren ist ein weiterer Trend in der Nutzung der Laserschneidsysteme zu erkennen. Der Textilmarkt entwickelt sich außerordentlich stark. Das reicht von technischen Textilien wie Filtermedien bis zu Plüschmaterial für die Spielzeugindustrie. Auch für den Zuschnitt von Holzwerkstoffen, wie bspw. MDF oder Sperrholz, finden CO2-Laser heute Verwendung. Auf Grund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ist Holz nach wie vor ein sehr beliebter Werkstoff. Für die Verarbeitung wird immer häufiger effiziente Lasertechnik genutzt, da sie im Gegensatz zu zerspanenden Bearbeitungsmethoden eine Vielzahl an Möglichkeiten bereithält und durch die berührungslose Materialbearbeitung Vorteile bietet. ee

Intec, Halle 5, Stand C71

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Horn auf der Intec 2019

Neue Geometrie zum Gewindedrehen

Horn erweitert das System Mini 108 mit einer neuen Geometrie zum Gewindedrehen. Sie eignet sich zum Drehen von metrischen ISO-Innengewinden im Teil- und Vollprofil. Die Spanformgeometrie ermöglicht kurze Späne auch bei schwer zerspanbaren sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Twitterschau

Die Intec/Z auf Twitter

Heutzutage finden Messen nicht nur in den Hallen statt, sonern auch auf Twitter. ein Grund für uns, einmal einen Blick in das Soziale Medium zu werfen und das Messedoppel per Tweets Revue passieren zu lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige