Laser-Sintern

Die Produktion der Zukunft

steht vor einer Revolution, die sich im Stillen vollzieht. Die individualisierte Massenfertigung von Produkten gewinnt mehr und mehr an Bedeutung.

Das sind die Ergebnisse einer Umfrage von EOS. E-Manufacturing per Laser-Sintern ist nach Ansicht der Befragten eine Schlüsseltechnologie, die konventionellen Fertigungsverfahren, wie beispielsweise der Gießtechnik, künftig starke Konkurrenz machen wird. Mit e-Manufacturing entstehen Endprodukte, Funktionsteile und Werkzeuge direkt aus elektronischen Daten – daher auch das „e“. Ein Laser erhitzt und schmilzt die pulverisierten Kunststoffe oder Metalle schichtweise, bis nach Auftragen der letzten Schicht das fertige Produkt von der Maschine ausgegeben wird.

Ob Schmuck, Kleidung, Lampen, Stühle oder Funktionsteile für die Industrie: mit e-Manufacturing ist die Fertigung von Produkten mit hochgradig komplexen und filigranen Strukturen und Formen möglich, die in der konventionellen Serienfertigung zum Teil nicht denkbar sind.

Auf die Frage, ob e-Manufacturing grundsätzlich reif für den Massenmarkt ist, entschieden 70 Prozent der Befragten mit einem eindeutigen Ja. 33 Prozent der Befürworter bescheinigten der individualisierten Fertigung per Laser-Sintern sogar heute schon die Marktreife, während 37 Prozent die Etablierung dieser Technologie innerhalb der nächsten drei Jahre am Markt voraussagt.

Vorangetrieben wird e-Manufacturing durch den Trend zur individualisierten Serienfertigung – auch Mass Customization genannt. Sowohl die Industrie als auch die Endverbraucher verlangen zunehmend nach individuell gefertigten Produkten. Dieser steigende Bedarf erfordert paradoxerweise eine Möglichkeit zur Massenfertigung dieser Produkte.
Dr. Hans J. Langer, Gründer und CEO von EOS: „Wir registrieren den Trend zu Mass Customization. Die Anzahl der Konsumgüteranwendungen wie Brillen, Taschen oder Stühle steigt signifikant an und die Hersteller sehen die Vorteile von e-Manufacturing insbesondere bei der Konstruktionsfreiheit. Wir arbeiten intensiv an der Entwicklung neuer Werkstoffe, denn die Materialvielfalt wird ein wesentlicher Treiber für unser künftiges Geschäft sein.“

Anzeige

EOS ist Weltmarktführer im Bereich Laser-Sintern. Laser-Sintern ist eine Schlüsseltechnologie für e-Manufacturing. Schnell, flexibel und kostengünstig entstehen Komponenten direkt aus elektronischen Daten. Das Verfahren beschleunigt die Produktentwicklung und modernisiert Produktionsprozesse.

Das Unternehmen mit Sitz in Krailling wurde 1989 gegründet und ist heute nach eigenen Angaben Weltmarktführer im Bereich Laser-Sintern. Das Geschäftsjahr 2006/2007 hat EOS mit einem Umsatz im Laser-Sintern von circa 60 Millionen Euro abgeschlossen.hs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

Lasersintern zu Spritzguss-Preisen

Der Kunststoff-Spezialist Igus hat sich im Bereich der additiven Fertigung eine starke Position aufgebaut – in der Bauteileherstellung ebenso wie bei der Entwicklung von 3D-Druck-Materialien für spezielle Anforderungen. Andreas Mühlbauer sprach mit...

mehr...

Laser-Sinter-Maschinen

Stärkerer Laser

Der japanische Hersteller von Bearbeitungszentren Matsuura Machinery präsentiert in diesem Jahr gleich drei Produktneuheiten auf seinem EMO-Stand: Neben dem neuen Vertikal-Bearbeitungszentrum VX-660 und den 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentren...

mehr...
Anzeige
Anzeige