Segment-Spanndorn

Eine schwäbische Lösung

bietet der Marbacher Spannmittelhersteller Hainbuch mit seiner neuen Generation von Segment-Spanndornen für die Serienfertigung. Das Clever(l)e daran: Die alten lassen sich ganz bequem gegen die neuen Dorne tauschen, denn Anschlussgeometrie, Länge, Anschlag und Segment-Spannbüchsen sind exakt gleich. Neu ist die Luftanlagekontrolle. So wie das optimierte Innenleben der Dorne.

Vorteil: Der Anwender muss beim Wechsel von Alt auf Neu weder Nullpunkt noch NC-Programm ändern. Er profitiert dank der Luftanlagekontrolle auch von höherer Prozesssicherheit, längeren Maschinenlaufzeiten und längeren Wartungsintervallen. Und das bei einem Kostenrahmen, der bei rund einem Fünftel dessen liegt, was vergleichbare bisherige Dorn-Systeme kosten. Dabei sind die neuen Standard-Spanndorne nicht teurer als ihre Vorgänger. Aber sie bieten deutlich mehr.

Das Dornsystem bieten die Marbacher in zwei Varianten an: einmal mit Luftanlage, einmal mit vorbereiter Luftanlage. Letztere ist voll kompatibel mit dem unternehmenseigenen Baukastensystem und lässt sich innerhalb von nur zwei Minuten auf die Luftanlage umrüsten. Der optional erhältliche Gewindeadapter macht’s möglich. Er lässt sich mit nur wenigen Handgriffen, mit einfachem Werkzeug und ohne großen Kraftaufwand austauschen. Damit ist die Frage: »Kaufe ich jetzt einen Dorn mit Luftanlage oder nicht?« hinfällig, denn so oder so, wenn sie gebraucht wird, kann man beim Unternehmen schnell und einfach umrüsten. Eine echt schwäbische Lösung eben: sparsam, durchdacht und mit hohem Nutzwert für den Anwender. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Segmentspanndorn

Attraktiver Geselle

Zur Standard-Segmentspanndorn Baureihe Mando von Hainbuch, gesellt sich ab sofort noch eine axfixe Variante, der T 812. Was macht ihn so anders? Es ist ein reiner Radialspanndorn, das bedeutet, keinen Axzug gegen den Werkstückanschlag und ist damit...

mehr...

Spanntechnik

Kantiger Spanndorn

Hainbuch reagiert auf die seit Jahren steigende Nachfrage nach leistungsfähigeren und zudem prozesssichereren Spanndornen im Sonderbereich. Das Ergebnis heißt: Maxxos T211.

mehr...
Anzeige
Anzeige

EMO Hannover 2019

Alles rund ums Schleifen

CO2-Reduzierung, Energieeffizienz und Digitalisierung sind auch für Schleifmaschinenhersteller wie Junker Dauerbrenner. Um den steigenden Anforderungen am Markt gerecht zu werden, reagiert das Unternehmen mit Innovation.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spanntechnik

Digitale Zwillinge von Werkzeughaltern

Schunk stellt die Daten seiner standardisierten Präzisionswerkzeughalter der Baureihen Tendo Hydro-Dehnspannfutter, Tribos Polygonspanntechnik und Sino Dehnspannfutter kostenlos als digitale Zwillinge im standardisierten Format auf Basis der DIN...

mehr...

VDW

22 Prozent weniger Maschinenbestellungen

Ein Minus von 22 Prozent im Auftragseingang meldet der VDW für das zweiten Quartal 2019. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen die Bestellungen aus dem Inland um 28 Prozent zurück, die Auslandbestellungen sanken 18 Prozent. Im ersten Halbjahr...

mehr...