Aluminiumbearbeitung, Sägeautomaten

Unter die Zähne gelegt

Mit der Anschaffung eines Aluminium-Großbandsägeautomaten von Behringer bewies das Unternehmen Geier Metall- und Edelstahl den sprichwörtlich richtigen Riecher für den Bedarf des Marktes. Mit Aluminiumzuschnitten in großen Dimensionen bietet der Rheinauer Halbzeuge-Lieferant eine interessante Leistung an.

Die Geradschnittmaschine mit 600 Millimeter Alu-Rundmaterial

„Es ist tatsächlich so, dass wir mit Aluminiumzuschnitten in dieser Größenordnung bundesweit eine echte Marktlücke füllen“, stellt Thomas Geier, einer der beiden Geschäftsführer, zufrieden fest. Zwar hat der Wettbewerb ebenfalls Aluminiumabschnitte im Angebot und auch in Rheinau war man schließlich vor der Investition in die neue Maschine in der Lage, größere Scheiben des leichten Werkstoffs anzubieten, „doch zu weitaus höheren Kosten“, so Thomas Geier weiter. „Wir haben damals die Scheiben mit einer unserer Rondensägen aus einer Aluminiumplatte herausgetrennt.“

Nicht nur die Platten an sich sind deutlich teurer als Stangenmaterial, auch der Sägeprozess nimmt mehr Zeit in Anspruch. Mit dem Sägeautomaten HBP800-850A werden jetzt kostengünstig vom Vollmaterial Scheiben abgenommen – gelegentlich sogar in Serie. „Für Aufträge, die wir auf der Behringer-Säge bearbeiten, können wir demnach dem Kunden ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, erklärt Thomas Geier. Im umfangreichen, rund 600 Tonnen Material fassenden Vollsortimentlager liegt ausreichend „Futter“ für die elf Sägemaschinen des Unternehmens, die auf insgesamt rund 5000 Quadratmetern Hallenfläche ihren Dienst tun. Sie beißen sich im Sekundentakt durch Rotguss, Messing, Stahl, Edelstahl, Bronze, Kupfer- und eben zu 60 Prozent durch Aluminium. Im Einschichtbetrieb trennen die rund 30 Mitarbeiter des Unternehmens Abschnitte von Stangenmaterialien unterschiedlicher Querschnitte, aber auch aus Blechen, Profilen und Platten. Maschinenbediener René Reiland arbeitet seit zwei Jahren mit den vier Bandsägen in einem der Lager und kennt sämtliche Tricks und Tücken: „Alles über 500 Millimeter lege ich ausschließlich in die Großbandsäge; Material unter diesem Durchmesser, bearbeite ich auch mit unserem anderen Behringer Bandsägeautomaten“, erklärt er. Denn seit knapp zehn Jahren läuft bereits ein kleineres Modell des Kirchardter Sägenspezialisten bei Geier, eine Geradschnittmaschine HBP360A. In beiden Maschinen wird ein gängiges Bimetall-Sägeband verwendet, das, wenn es kein Aluminium zu trennen hat, durchaus auch alle anderen Materialien zuverlässig sägt. Sogar Edelstahl wird ihm unter die Zähne gelegt. „Dann allerdings muss ich etwas langsamer rangehen, um das Sägeband ein bisschen zu schonen“, so die Erfahrung des Bedieners.

Anzeige

Sägen im Klartext

Trotz der großen Beanspruchung wird das Band an der Großbandsäge nur alle drei bis vier Monate ausgetauscht. „Der Bandwechsel geht schnell und einfach“, so Reiland, und ergänzt: „Überhaupt ist die Säge komfortabel zu bedienen. Durch die offene Bauweise komme ich gut überall ran. Man verliert nicht soviel Zeit fürs Rüsten und auch das Programmieren der Steuerung geht problemlos.“ Zahlreiche Parameter, wie zum Beispiel die gesägte Stückzahl, Betriebsstunden, Schnittzeiten, Bandstandzeiten oder Fehlermeldungen erscheinen im Klartext am Terminal. Insgesamt können 50 Sätze eingegeben, gespeichert und abgerufen werden. Durch Eingabe der Abschnittlänge wird die einzustellende Länge durch die Mehrfachnachschub-Einrichtung automatisch angezeigt. Meist hat René Reiland es aber mit Aufträgen der Losgrößen Eins bis Zehn zu tun. „Letztes Jahr hatten wir für einen österreichischen Kunden eine 500er Serie auf unserer großen Alusäge zu bearbeiten. Das ist eher selten, hat aber reibungslos funktioniert“, ergänzt Thomas Geier.

Mit Blick aufs Tagesgeschäft verzichtet man deshalb auf umfangreiche Zu- und Abfuhrperipherie. Die Firma Geier beschränkt sich auf einen Ablagetisch auf der Zuführseite der Säge. Das zu Stangenmaterial wird per Kran aus dem Lager geholt, auf dem Tisch abgelegt und über Rollen in die Sägemaschine geschoben. Da beim Sägen von Aluminium ein erhebliches Spänevolumen auftritt, ist der Geradschnittautomat mit einem Späneförderer ausgestattet, der die Sägespäne durch die Maschine transportiert und über einen Auswurf in einen Container abwirft. Zwei rotierende Doppelbürsten reinigen das Sägeband während der Bearbeitung von anhaftenden Spänen. Ungenauigkeiten beim Sägen werden durch die solide Bauweise der Maschine vermieden. Der Schnittvorschub ist konstant beim Sägen von Vollmaterial, und auch die Schnittkraft wird konstant gehalten – wichtig beim Sägen von Rohren und Profilen. Der Vorschub wird automatisch an die Schnittbreite angepasst. Das gewährleistet optimale Standzeiten des Sägebandes bei höchster Leistung. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige

Vakuumspannsysteme

Spannend Zeit sparen

sollen die neuen Vakuumspannsysteme von Witte, dem Hersteller unterschiedlicher, flexibler Vorrichtungssysteme. Die Systeme sind in mehreren Ausführungen, Formen und Größen erhältlich und können laut Hersteller innerhalb von Sekunden Werkstücke...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Fräser

Der Berg des Lichts

ist der Koh-i-noor, ein knapp 110 karätiger Diamant. Dieser ist heute Bestandteil der britischen Kronjuwelen – daher leider auch unerschwinglich und unerreichbar. Erreichbar hingegen ist der Monoblock-Diamant-Fräser Dia-Compact.

mehr...

Kraftarm

Kräftig und doch präzise

zeigt sich der neu entwickelte Kraftarm der KSS, der das passgenaue Einbringen von Ensat-Gewinde-Buchsen ermöglicht und damit für deutliche Erleichterungen in der Fertigungsindustrie sorgt. Zunächst lieferbar ist ein Kraftarm mit pneumatischem...

mehr...

Metallsägemaschinen

Glatter Schnitt

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum investierte Bär Metallbau in Gemmingen in drei neue Metallsägemaschinen von Behringer. Gleich mehrere Vorteile verband Geschäftsführer Dirk Bär mit diesem Schritt.

mehr...