Schweißkantenformer

Ins Schwitzen

bringt der neue Schweißkantenformer Tru-Tool TKF 1500 seinen Anwender ganz sicher nicht: Das Werkzeug erlaubt es, ohne große Kraftanstrengung zu arbeiten. Es wird am Blech angesetzt, läuft dann alleine und muss während des Bearbeitungsprozesses lediglich überwacht werden. Dadurch spart der Anwender Kraft und kann mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu zwei Meter pro Minute äußerst produktiv unterschiedliche Schweißkanten in hoher Qualität erzeugen. Grundlage hierfür ist der automatische Eigenantrieb.

Der neue Schweißkantenformer spielt seine Stärken speziell bei der Bearbeitung von geraden Blechkanten an großen Werkstücken aus. Ebenso vorteilhaft ist sein Einsatz an T- und Doppel-T-Trägern. Deshalb eignet sich das eigengetriebene Gerät von Trumpf vor allem für den Maschinen-, Schiffs-, Behälter-, Stahl- und Brückenbau. Die Steghöhe bleibt bei der Bearbeitung durchweg gleichmäßig. Es lassen sich stets oxydfreie und metallisch blanke Kantenoberflächen herstellen, die nicht mehr nachbearbeitet werden müssen. Das ist mit kaum einem anderen mobilen oder stationären Verfahren in dieser Form und Qualität möglich. Maximale Fasenlängen von bis zu 15 Millimeter Stahl (400 N/mm2) lassen sich in einem Arbeitsgang abtragen. Die Bleche dürfen dabei eine Materialstärke von sechs bis 40 Millimeter haben.

Der Schweißkantenformer ist in zwei Versionen lieferbar – mit Eigenantrieb und mit Eigenantrieb und 2-Gang-Getriebe. Bei Letzterem lässt sich die maximale Fasenlänge auf bis zu elf Millimeter erhöhen. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schweißkantenformer

Läuft von allein

Das Tru Tool TKF 2000 mit Eigenantrieb kann in Stahl mit 400 N/mm2 maximale Fasen von bis zu 20 mm Länge in einem Bearbeitungsgang abtragen. Am Blech angesetzt, läuft das Gerät von Trumpf alleine mit der eingestellten Geschwindigkeit von bis zu 1,4...

mehr...

Fachbericht

Blank und oxidfrei soll es sein

Hochwertige Schweißkanten bilden die entscheidende Basis für sichere Schweißverbindungen. Doch welches Verfahren zur Schweißkantenvorbereitung eignet sich unter welchen Bedingungen am besten? Diverse Vergleiche zeigen, dass die von Trumpf...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...