Werkzeugmaschinen

Drei Weltpremieren auf der DMG Mori Hausausstellung bei Deckel Maho

Im Rahmen der Hausausstellung bei Deckel Maho in Pfronten zeigt DMG Mori auf einer Ausstellungsfläche von über 8.500 m² noch bis einschließlich Samstag mehr als 80 Hightech-Maschinen live unter Span, darunter drei Weltpremieren. Das allgegenwärtige Thema „Smart Factory“ ist dieses Jahr auch in Pfronten tonangebend.

DMG Mori forciert Celos als ganzheitliche Digitalisierungsplattform auf dem Weg in das Industrie 4.0-Zeitalter.

„Industrie 4.0“ dominiert die Diskussion über die Zukunft wie kein anderes Thema. Als weltweit führender Hersteller von Werkzeugmaschinen unterstützt DMG Mori seine Kunden auf ihrem Weg zur durchgängigen Digitalisierung auf Grundlage des App-basierten Steuerungs- und Bediensystem Celos mit intelligenten Softwarelösungen und einer Fülle digitaler Produkte und Services. Inzwischen ist bereits jede vierte DMG Mori Maschine mit Celos ausgerüstet.

Digitale Fertigung mit Celos

Im Showcase Celos-Factory zeigt DMG Mori die komplette Prozesskette – von der Idee bis zum fertigen Produkt. Von der Erzeugung eines Bauteils bis hin zur intelligenten Maschine werden verschiedene Highlights zu Powertools, Celos und zur Industrie-4.0-Maschine vorgestellt.

Durch die fortdauernde Entwicklung weiterer zukunftsorientierter Anwendungen sorgt Celos für eine störungsfreie Einführung von Softwarelösungen für Industrie 4.0. So erfasst beispielsweise der Celos Condition Analyzer die Zustandsdaten der Werkzeugmaschine. In Verbindung mit diversen Industrie 4.0-Sensorpaketen im Dreh- und Fräsbereich erhält der Anwender einerseits perfekte Softwaretools zum Monitoring von Maschinenzustand und Bearbeitungsprozess, mit dem er direkt an der Maschinensteuerung oder extern über den Celos PC zeitnahe Leistungs- sowie Zustandsanalysen vornehmen kann. Anderseits kann über eine auf APPs basierende Langzeitauswertung entscheidendes Wissen für eine zuverlässige „Predictive Maintenance“-Lösung abgeleitet werden. Damit sparen Kunden Wartungskosten und bekommen ein effektives Tool, ungeplante Stillstände weitestgehend zu vermeiden und die Effektivität ihrer Fertigungsanlagen zu steigern.

Anzeige

Robo2Go: Ganzheitliche Lösungen für die automatisierte Fertigung

DMG Mori präsentiert Robo2Go als mobiles Automationssystem für Drehmaschinen mit einfachster Programmierung über Celos APP.

Die Automatisierung gehört zu den Schlüsselelementen einer ganzheitlichen Celos Factory der Zukunft. Wie diese Hürde schon heute überwunden werden kann, zeigt DMG Mori mit dem neuen Be- und Entladesystem Robo2Go.

Das mobile Robo2Go-System überzeugt zum einen durch seine Flexibilität. Es kann innerhalb kürzester Zeit mit einem Hubwagen je nach Bedarf an unterschiedlichen Drehmaschinen des Kunden platziert werden, was die Investitionssicherheit maximiert. Die freie Zugänglichkeit zur Werkzeug-maschine bleibt dabei permanent gewährleistet.

Zum anderen lässt sich das System nach Adaption an die Drehmaschine über eine spezielle Celos-APP direkt an der Steuerung mit wenigen Eingaben programmieren. Dadurch werden die Rüstzeiten klein gehalten und der Auslastungsgrad optimiert. Diese vollständig parameterbasierte und damit sehr einfache Art der Roboterprogrammierung ermöglicht gerade auch kleineren Firmen den Einstieg in die flexible Automation.

Fertigungssystem mit LPP Linear-Palettenspeicher

In Pfronten demonstriert DMG Mori seine Automatisierungskompetenz am Beispiel eines flexibel automatisierten Fertigungssystems mit den beiden Horizontal-Bearbeitungszentren NHX 5000 und DMC 60 H linear sowie Linear-Palettenspeichersystem LPP 24

Ein weiteres Highlight der Hausaustellung im Themenfeld der Automation ist ein flexibel automatisiertes Fertigungssystem. Herzstücke der beeindruckenden Fertigungsanlage sind die Horizontal-Bearbeitungszentren NHX 5000 und DMC 60 H linear sowie das Linear-Palettenspeichersystem LPP 24, aus dem die beiden Horizontalzentren automatisch mit Werkstücken versorgt werden.

Das LPP-24-System, des in Pfronten gezeigten Systems, bietet auf zwei Ebenen insgesamt 24 Palettenplätze. Optional sind dank des modularen LPP-Systems sogar bis zu 99 Plätze möglich, wobei mehrere standardisierte Konfigurationsmöglichkeiten einen hohen Individualisierungsgrad gewähr-leisten. So können bereits im Standard bis zu acht Maschinen in Verbindung mit maximal fünf Einrichtstationen angebunden werden. Weitergehende Modifikationen sind als kundenorientierte Sonderkonfigurationen ebenfalls möglich. Die linearen Palettenspeichersysteme der LPP-Familie werden damit zum Schlüssel der flexiblen Automation kleinerer und mittlerer Serien. Im Bedarfsfall können Einzelaufträge komfortabel in den automatisierten Prozessablauf eingefügt werden, ohne die Produktivität der Gesamtanlage zu verringern.

Weltpremiere 1: Lasertec 75 Shape 

Die Lasertec 75 Shape ermöglicht anspruchsvolles Lasertexturieren auf kompakter Stellfläche.

Mit der Lasertec 75 Shape ergänzt DMG Mori sein Maschinenprogramm für das Lasertexturieren von definierten, technischen Oberflächenstrukturen durch schichtweises 3D-Laser-Materialabtragen. Die Maschine ist ausgestattet mit einem 100-W-Faserlaser und Celos für eine einfachste Bedienung und ganzheitliche Integration in die Betriebsorganisation.

Die Lasertec 75 Shape eignet sich mit einer Stellfläche von lediglich 8 m² auch für engste Produktionsumgebungen und bietet einen Arbeitsraum für Werkstücke bis zu einem Durchmesser von ø 650 mm sowie einer Höhe von 500 mm. Der NC-Schwenkrundtisch ist für Bauteilgewichte bis  600 kg ausgelegt. Durch konturparalleles Lasershapen ermöglicht die Lasertec 75 Shape das schnelle Texturieren, problemlos auch in 3D-Freiformen, was aufwendiges und umweltschädliches Ätzen ersetzt. Die moderne Steuerungsphilosophie auf Basis der Siemens 840 D solutionline sowie anwenderfreundliche Lasersoft-Softwarefeatures runden das Angebot des neuen Modells ab.

Weltpremiere 2: DMU 50 3rd Generation

Die kompakt gebaute DMU 50 3rd Generation setzt neue Standards in der 5-Seiten- bis 5-Achs-Simultanbearbeitung.

Die neue DMU 50 3rd Generation von DMG Mori vereint 20 Jahre Erfahrung im 5-Achs-Bereich mit einzigartigen Zukunftstechnologien und setzt neue Standards in der 5-Seiten- bis 5-Achs-Simultanbearbeitung. Mit ihrem vergrößerten Schwenkbereich, der leistungsstärkeren Spindel und dem innovativen Kühlkonzept gewährleistet die Weltpremiere Wettbewerbsfähigkeit in zahlreichen Anwendungsbereichen für anspruchsvolle Industriezweige, wie Aerospace, Medical und Automotive – bei überzeugenden Investitionskosten von 159.900 €.

Mit Verfahrwegen von 650 x 520 x 475 mm und einem maximalen Werkstückgewicht von 300 kg deckt die neue DMU 50 3rd Generation ein großes Bauteilspektrum ab. Ihr NC-Schwenkrundtisch, der über einen vergrößerten Schwenkbereich von -35°/+110° verfügt, unterstützt diese Fertigungsvielfalt.
42 m/min Eilgang und 30 min-1 in der Dreh- und Schwenkachse sorgen für Dynamik in der anspruchsvollen 5-Seiten- bis 5-Achs-Simultanbearbeitung. Neben der 12.000er Inline-Spindel hat der Anwender die Wahl zwischen Motorspindeln bis 20.000 min-1. Ebenfalls optional verfügbar ist eine Erweiterung des Werkzeugmagazins mit bis zu 120 Plätzen. Im Standard sind es 30 Werkzeugstationen. Eine in diesem Segment einzigartige Präzision erreicht die DMU 50 3rd Generation zum einen durch das einteilige Maschinenbett und zum anderen durch die innovative Kühlung der Führungen und Antriebe.

Weltpremiere 3: Universaldrehcenter CLX 350

Die CLX 350 ergänzt das DMG MORI Portfolio mit der neuen Basismaschine als hochproduktives Universaldrehcenter für ein breites Anwendungsspektrum.

Als jüngstes Modell ergänzt die Universaldrehcenter CLX 350 das Segment der leistungsstarken Basismaschinen von DMG Mori. Im Standard bearbeitet das sehr kompakte Modell, mit einer Stellfläche von unter 5 m², Stangenmaterial mit einem Durchmesser von Ø 51 mm – optional sind Ø 65 mm möglich. Der maximale Drehdurchmesser der CLX 350 beträgt 320 mm. Die Verfahrwege liegen bei 242,5 mm in der X-Achse und 530 mm in der Z-Achse. Der VDI-30-Servo-Revolver ist mit zwölf – optional angetriebenen – Werkzeugplätzen ausgestattet. Damit stellt die CLX 350 ein effizientes und hochproduktives Universaldrehcenter für vielfältige Einsatz-möglichkeiten dar.

 Die hochdynamische Spindel kann mit einer Geschwindigkeit von 5.000 U/min komplexe und hochwertige Bauteile bearbeiten und garantiert höchste Präzision und Genauigkeit des Werkstücks. Die Labyrinthstruktur und die Luftkühlung verhindern dabei das Eindringen von Kühlflüssigkeit, was eine hohe Produktivität und Laufzeit verspricht. Dank der Austauschkartusche lässt sich die Spindel aber auch im Servicefall schnell und unkompliziert wechseln. Das Kugelgewinde, mit der Toleranzklasse IT 1, trägt ebenfalls zur hohen Präzision sowie hervorragender Oberflächengüte bei. Durch die kompakte und stabile Bauweise der Maschine wird eine maximale Steifigkeit, auch in Grenzbereichen der Zerspanung, sowie eine optimale Abfuhr von Spänen erreicht. Die CLX 350 bietet darüber hinaus dem Anwender durch die  19“ Multi-Touch-Steuerung von Siemens stets schnelle und einfachste Bedienung in Kombination mit perfekter Ergonomie sowie kompakter Abmessung.

Doublock FDS: Beste Oberflächengüte durch Integration von Schleiftechnologie

Mit dem Duoblock FDS erzielen Anwender beste Oberflächengüten, durch die Integration von Schleiftechnologie.

Nachdem DMG Mori mit seiner Fräs-Drehtechnik bereits seit fast zwei Jahrzehnten Standards in der Technologieintegration setzt, erweitert der Werkzeugmaschinenhersteller das Sortiment um eine neue Variante mit Fräsen, Drehen und Schleifen (FDS). So ist ab sofort die Integration der Schleiftechnologie für alle Maschinen der DMU / DMC FD Duoblock-Baureihe verfügbar, was beste Oberflächengüten von bis zu 0,4 µm gewährleistet. Fräsen, Drehen und Schleifen erfolgen dabei in einer Aufspannung, so dass auch Abweichungen durch Umspannvorgänge ausgeschlossen sind.

Den Schleifprozess unterstützt DMG Mori bei den FDS-Modellen der Doublock-Baureihe mit DMG Mori Technologiezyklen für das Innen-, Außen- und Planschleifen. Abrichtzyklen ergänzen den Funktionsumfang. Neu ist ein AE-Sensor (Accoustic Emission), der den ersten Kontakt zwischen Schleifscheibe und Abrichteinheit erkennt – höchste Sicherheit und Genauigkeit ist garantiert. Ebenso wird über die Spindelauslastung der erste Kontakt zwischen der Schleifscheibe und dem Bauteil festgestellt. Die 1.300 Liter große Kühlmitteleinheit der FDS-Maschinen hat DMG Mori mit einem Zentrifugalfilter ausgestattet, der auch feinste Partikel (> 10 µm) aus dem Schleifprozess abfängt.

Die 5 Service-Versprechen von DMG Mori

Mit fünf Service-Versprechen garantiert DMG MORI seinen Kunden maximale Servicequalität zu fairen Preisen.

Innovative und effiziente Werkzeugmaschinen sind im produzierenden Gewerbe ebenso wichtig wie die absolute Zuverlässigkeit der Fertigungs-technik. Genau das gewährleistet der DMG Mori Herstellerservice mit seinem umfangreichen Angebot. Mit maximaler Servicequalität und fairen Preisen stellt der Werkzeugmaschinenhersteller den Kunden an die erste Stelle und unterstreicht seine Kundenorientierung in fünf Service-Versprechen:

  • Best-Preis-Garantie für Original-Ersatzteile
  • Spindel-Service zu Best-Preisen direkt vom Hersteller
  • Deutlich reduzierte Servicekosten durch neue Einsatzpauschale
  • Rundum-Sorglos mit Full-Serviceverträgen
  • Überholung – Leistungsfähigkeit zu 100 Prozent wiederhergestellt

Die technologische Weiterentwicklung des Produktportfolios geht für DMG Mori mit der kontinuierlichen Optimierung seines Serviceangebots einher. Großen Anteil daran hat regelmäßiges Feedback der Kunden, auf das der Maschinenlieferant hört und vor allem reagiert. Mit fünf Service-Versprechen möchte DMG Mori den hohen Ansprüchen seiner Kunden an Servicequalität zu fairen Preisen gerecht werden. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeugmaschinen

DMG Mori reist mit 30 Exponaten zur AMB

DMG MORI zeigt auf der kommenden AMB einen Querschnitt seiner Technologien. Auf einer Ausstellungsfläche von über 2.000 qm gewährt der Werkzeugmaschinenhersteller  mit rund 30 Exponaten aus den Bereichen Drehen, Fräsen und Advanced Technologies...

mehr...

Werkzeugmaschinen

Hommel CNC-Technik feiert Nihon-Day

Der „Nihon-Day" zieht jedes Jahr über eine halbe Millionen Menschen nach Düsseldorf. Hommel CNC-Technik nutzte das diesjährige Event, um die 40-jährige Partnerschaft mit dem japanischen Werkzeugmaschinenhersteller Okuma zu feiern.

mehr...