CNC-Lernkonzept

Nie mehr Langeweile

Ein neues CNC-Lernkonzept heißt HIT: Heidenhain Interactive Training. Und es hält das, was der Name verspricht – zumindest preislich. Der Hersteller will mit seinem Lernkonzept für ein hohes Niveau in der CNC-Programmierung sorgen und dabei helfen, Maschinenbedienern und Umschülern möglichst früh Kenntnisse in der CNC-Programmierung von Maschinen zu vermitteln. Deshalb stellt er Mehrfachlizenzen für Schulen zu überschaubaren Kosten (unter 400 Euro) zur Verfügung. Aber auch die Einzellizenz ist mit deutlich unter 50 Euro für Auszubildende und Umschüler durchaus erschwinglich.

Das didaktisch aufbereitete Lernkonzept vermittelt die wichtigsten Elemente der CNC-Maschine und grundlegende Kenntnisse über die CNC-Programmierung. Es erklärt die Programmierung mit Heidenhain-Steuerungen und verbindet dabei theoretisches Lernen und praktisches Üben. Der Programmierplatz ist die realitätsgetreue Abbildung der Heidenhain-Werkzeugmaschinensteuerung TNC. Die Maschinenbediener und Quereinsteiger erzeugen NC-Programme wie an einer echten Steuerung. Sie können diese Programme schreiben, grafisch simulieren und auf eine Werkzeugmaschine übertragen. Das Konzept richtet sich an Lernende und Lehrende, die sich mit dem Thema CNC-Programmierung und Maschinenbedienung befassen. Die interaktive Lernsoftware ist kurzweilig, und es gibt sie in verschiedenen Sprachen, sowohl für Klartext-Dialog als auch für DIN/ISO-Programmierung als kostengünstigen Download auf der Internetseite des Unternehmens. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Datenmanagement

Connected Shopfloor

Auch im Shopfloor muss der Informationsprozess für eine gesicherte Kommunikation digitalisiert werden. Ziel ist eine durchgängige Transparenz aller Fertigungsdaten und die Sicherung der Produktqualität sowie des Fertigungs-Know-hows. Coscom hat...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...

Smart Factory

Automatisierte CNC-Messplätze

Der Applikationsspezialist Mahr bietet automatisiert arbeitende CNC-Messplätze, die in die vernetzte Fabrik der Zukunft integriert werden – für die 100-Prozent-Kontrolle genauso wie für Stichproben. Das CNC-Messplatz-Konzept umfasst eine...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Aus der Praxis

Einfach produktiver

Die Fooke GmbH, Hersteller großer fünfachsiger Portal-Fräsmaschinen, setzt in ihrem Vorführzentrum die Programmiersoftware WorkNC von Vero Software ein, die auch viele Fooke-Kunden nutzen.

mehr...

Koordinatenmessen

Direkt auf der Werkzeugmaschine messen

Zu den wichtigen Themen zählt bei Delcam das Koordinatenmessen direkt auf der Werkzeugmaschine. Powerinspect OMV vergleicht Konturen und Flächen des aufgespannten Werkstücks mit dem CAD-Modell und arbeitet mit fast allen marktgängigen CAM-Systemen...

mehr...