Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Werkzeuge + Betriebsmittel>

Mehr Geld aus Spänen

SchmieröleBesser synthetisch

Schmieröl

Als Grundflüssigkeiten für Metallbearbeitungsschmierstoffe werden noch immer zu circa 65 bis 70 Prozent Mineralöle verwendet. Es gibt aber auch gute Alternativen zu Mineralölen.

…mehr

Palettierpressen für SpäneMehr Geld aus Spänen

Im idyllischen Schwarzwald fräst BBS Motorsport aus Magnesium- oder Aluminiumblöcken Leichtmetallräder für Rennwagen und edle Limousinen. Um das „Nebenprodukt Späne“ in den Griff zu bekommen, setzt das Unternehmen auf sortenreine Brikettierung und Kühlmittelrückgewinnung. BBS-Motorsport aus Haslach im Kinzigtal gehört zu den bekanntesten Entwicklern und Herstellern von Leichtmetallrädern.

sep
sep
sep
sep
Metallbrikettierung  iSwarf 440

Seit über 40 Jahren fahren Rennteams in aller Welt mit BBS Rädern vorn mit. Und wenn etwas extremsten Anforderungen standhält, bewährt es sich natürlich auch im Alltag auf der Straße – auch Straßensportwagen und Oberklassenfahrzeuge laufen auf den extrem leichten BBS-Rädern. Viele Automobilhersteller lassen hier exklusive Serien, vorwiegend für Fahrzeuge im oberen Preissegment, herstellen.

Die 2012 neu errichtete Fabrikation nutzt einen hochmodernen Maschinenpark und überrascht durch eine fast sterile, saubere Arbeitsumgebung. Aus ca. 40 Kilogramm schweren Magnesium- oder Aluminiumblöcken fräsen CNC-Maschinen knapp 8 Kilogramm leichte Räder. Das Nebenprodukt der federleichten Felgen sind jeweils 32 Kilogramm Metallspäne und einige Liter Kühlflüssigkeit. Die Serienproduktion der Räder erzeugt bei BBS täglich circa eine Tonne hochwertiger Span-„Abfälle“.

Anzeige

Wertvolles Nebenprodukt

Die sortenreine Brikettierung der Späne erhöht die Recycling-Erlöse erheblich. Da Metallbriketts sich fast verlustfrei wieder einschmelzen lassen, erzielen z. B. Aluminiumbriketts einen Mehrerlös von ca. 0,15 Euro/Kilogramm. Die zusätzliche Kühlmittelrückgewinnung bei der Brikettierung minimiert Kühlmittelkäufe und senkt die Entsorgungskosten erheblich. Diese oftmals vernachlässigten Erlöspotenziale machen die Metallbrikettierung zur Chefsache und aus dem eher lästigen Recycling ein gewinnbringendes Profitcenter.

Mit Höcker Polytechnik aus dem niedersächsischen Hilter a. T. W. steht BBS-Motorsport ein Partner mit enormen Branchen-Know-how zur Seite. Die durchsatzstarken hydraulischen Brikettiermaschinen der Baureihe iSwarf von Höcker werden von metallverarbeitenden Industrieunternehmen, Maschinenbauern und auch Automobilzulieferern eingesetzt. Sie überzeugen im täglichen 24-h-Einsatz durch ihren wartungsarmen Automatikbetrieb, der kompakten Bauweise, einer Hydraulikleistung von 4 kW bis 11 kW und vielen anwendungsspezifischen Modifikationsmöglichkeiten. Seit Frühjahr 2014 setzt auch BBS-Motorsport Höckers BrikStar-iSwarf-440-Brikettiermaschine erfolgreich ein.

Roman Müller, Geschäftsführer CTO von BBS Motorsport, dazu: „2012 starteten wir unsere Produktion in den neuen Werkshallen. Mit dem steigenden Produktionsvolumen stieg natürlich auch das Spanaufkommen. Wenn wir von Metallspänen reden, sprechen wir auch immer von barem Geld. Aluminium und Magnesium sind bei Schrotthändlern zwar sehr beliebt, aber als Span schwierig zu verwerten. Das schlug sich in verminderten Recycling-Erlösen nieder. Und bei unserem Spanaufkommen ist jeder Cent pro Kilogramm entscheidend. Wir brauchten eine sinnvolle Inhouse-Lösung, um Metallbriketts in Eigenregie produzieren zu können. Unser Platzangebot in Produktionsnähe war beschränkt, und wir konnten bei der Leistung keine Kompromisse machen. Wir haben ausgiebig den Markt für Brikettiermaschinen sondiert und waren froh, mit der BrikStar iSwarf von Höcker Polytechnik einen äußerst kompakten und leistungsstarken Spanbrikettierer gefunden zu haben. Nach einem Jahr im Dauereinsatz mit über 100 Tonnen Aluminium- und Magnesiumbriketts in bester Qualität und einem hocheffizienten Kühlmittelrecycling wissen wir, dass diese Entscheidung die richtige war. Das Brikettieren rechnet sich für uns, die Lagerung wird erheblich vereinfacht und die Umwelt wird geschont.“

Minimaler Platzbedarf

Um den speziellen Anforderungen von BBS Motorsport gerecht zu werden, entwickelte Höcker Polytechnik eine modifizierte BrikStar-iSwarf-440-Ausführung. Auf nur 20 Quadratmetern arbeitet heute die kleine iSwarf-Brikettfabrik als doppelstöckige Lösung mit manueller Befüllung. Sie ist leicht von den Mitarbeitern zu erreichen und die getrennten Zuführungen für die Aluminium- oder Magnesiumreste sorgen für sortenreine Briketts. Alle zwölf Sekunden fällt während des automatischen Betriebes ein Metallbrikett in die großen Bigbag-Säcke, und die ölhaltige Kühlflüssigkeit wird in großen Tanks gesammelt. Das Volumen der Späne wird durch die Brikettierung auf 20 % reduziert (Materialien mit niedriger Schüttdichte lassen sich auf bis zu 4 % verdichten), teure Lagerflächen werden optimal genutzt, der Recycling-Aufwand minimiert und die leicht entzündlichen Magnesiumspäne lassen sich in Brikettform gefahrlos lagern.

Die herausfallenden Briketts erzeugen für unkundige Ohren einen einfachen Klonk-Sound, für den Anlagenbetreiber ist es jedoch ein liebgewonnenes Ka-Tsching-Geräusch. Jedes Brikett verdient Geld! kf

Höcker Polytechnik auf der EMO: Halle 6, Stand J02

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Ruf Brikettierpresse

BrikettierpressenKühlschmiermittel zurück gewinnen

Schleifschlamm zählt zu den problematischsten Produktionsabfällen in Fertigungsbetrieben. Für seine Entsorgung geben die Unternehmen viel Geld aus – und verlieren dabei auch noch wertvolles Kühlschmiermittel. Der bessere Weg: Durch das Brikettieren der Schleifspäne werden anhaftende Kühlschmierstoffe ausgepresst. Die Technologie amortisiert sich sehr schnell. Entsprechende Lösungen zeigt Brikettierspezialist Ruf auf der Grindtec.

…mehr
Lose Gussspäne

Brikettieranlage für GussspäneWie eine Gießerei ihre Produktionsabfälle wiederverwertet

Mit einer RUF-Brikettierpresse schließt die Ludwig Frischhut, Produzent von Formzeilen aus Eisenguss, seinen Rohstoffkreislauf: Gussspäne, die bei der Bearbeitung von Teilen für die Wasserver- und Abwasserentsorgung anfallen, werden zu festen Briketts gepresst, anschließend in der eigenen Gießerei eingeschmolzen und zu neuen Rohprodukten gegossen.

…mehr
EMO Hannover 2017: EMO geht mit Rekordbeteiligung an den Start

EMO Hannover 2017EMO geht mit Rekordbeteiligung an den Start

Am heutigen Montagvormittag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die EMO Hannover 2017 feierlich eröffnet. Über 2.200 Aussteller (2.131 Aussteller 2013) aus 44 Ländern präsentieren in Hannover bis zum 23. September ihre Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen für die Industrieproduktion unter dem Motto Connecting systems for intelligent production. EMO-Generalkommissar Carl Martin Welcker sagte am Rande der Messeeröffnung, von der EMO werde eine Initialzündung für die Vernetzung in der Produktion ausgehen. Gezeigt werden aber auch viele Innnovationen und Neuheiten in den klassischen Disziplinen der Produktionstechnik.

…mehr
3D-Fräsen

3D-FräsenIm Zickzack durch das Bauteil

Eine fortschrittliche CAD/CAM-Software, mit der sowohl einfache als auch komplexe Teile schnell programmiert werden können, bietet Vectorcam. Damit das auch so bleibt, wird die Software stetig weiterentwickelt.

…mehr
Meusburger Schwenktisch und Magnetspannkugel

SpannsystemeErgonomisches Arbeiten beim Polieren

Der Normalienhersteller Meusburger erweitert sein Werkstattbedarf-Sortiment mit den neuen Schwenktischen und Magnetspannkugeln. Ziel ist ein ergonomisches Arbeiten, denn die Ergonomie spielt bei der Auslegung von sicheren und gesunden Arbeitsverhältnissen in vielen Bereichen eine zentrale Rolle.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung