Flugzeugbau

Victrex bündelt Ressourcen mit dem TPRC

Das Forschungszentrum für thermoplastische Composites (TPRC) in Enschede, Niederlande, hat mit Victrex, Anbieter von Lösungen aus Hochleistungspolymeren, ein neues Tier-1-Mitglied. Die geplanten gemeinsamen Aktivitäten konzentrieren sich darauf, dass neue Technologien schneller einsatzbereit sind, um die Bedürfnisse der Industrie in Bezug auf Kosten und die Geschwindigkeit bei der Fertigung und Montage von Flugzeugkomponenten zu erfüllen.

Aus VICTREX™ PAEK-Material gefertigtes Bauteil

TPRC verfügt über umfangreiche Kenntnisse in der thermoplastischen Fertigung, Victrex besitzt eine weitreichende Expertise bei PAEK-Werkstoffen und -Anwendungen in Kombination mit einem neuen Hybridspritzgussverfahren. Als Tier-1-Mitglied arbeitet Victrex mit anderen Tier-1- und Tier-2-Mitgliedern zusammen wie Boeing, Daher, Dedienne Aerospace, TenCate und Vaupell | SB aero.

Mit der Entwicklung und der Fertigung eines sehr weit fortgeschrittenen Versuchsbauteils präsentierte das TPRC Anfang des Jahres die Ergebnisse eines Kooperationsprojekts seiner Mitglieder und weiterer renommierter Unternehmen2 zum Umspritzen thermoplastischer Verbundwerkstoffe. Das aus VICTREX™ PAEK-Material gefertigte Bauteil ist ein rasterförmig mit Rippen versteiftes Paneel, wie es typischerweise in großen Stückzahlen in Flugzeugstrukturen zu finden ist. Das Bauteil hat es sogar in die Endrunde für den renommierten CAMX Combined Strength Award 2017 geschafft. Der Gewinner wird auf der CAMX, der Composites und Advanced Materials Expo (11.–14. September 2017) in Orlando, Florida, USA, bekannt gegeben.

Anzeige

TPRC und Victrex sind vereint in ihrem Bestreben, bestehende Technologiegrenzen bei thermoplastischen Verbundwerkstoffen zu überwinden (oder zu verschieben). Tim Herr, Aerospace Director bei Victrex, erklärt: „Ich bin davon überzeugt, dass die anderen TPRC-Mitglieder von der Zusammenarbeit mit uns aufgrund unserer jahrzehntelangen PAEK-Forschung und -Erfahrung profitieren können. Darüber hinaus können wir Materialien und Verfahrenstechnologien des Hybridspritzgusses weiterentwickeln, um den Ingenieuren die für die Konstruktion, Simulation und Herstellung von Flugzeugkomponenten erforderlichen Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen.“

Victrex hat die VICTREX AE™ 250 Verbundwerkstoffe in Kombination mit einem neuen Hybridspritzgussverfahren entwickelt und als vielversprechende Option identifiziert, die die Fertigung und Montage von Flugzeugbauteilen beschleunigen kann. Zusätzlich zum Aufbau einer Lieferkette mit ausreichender Kapazität für hohe Stückzahlen sind noch ergänzende Forschungen und intensive Prüfungen erforderlich. Ein Schwerpunkt des TPRC-Projekts ist es, die Einflussparameter auf die Verbundhaftung zu untersuchen und die mechanische Strukturfestigkeit zu bestimmen.

„Der Eintritt als Tier-1-Mitglied verdeutlicht das Engagement von Victrex, die Einführung neuer Technologien voranzutreiben. Das wird der zukunftsorientierten Luftfahrtindustrie zusätzliche Möglichkeiten eröffnen. Darüber hinaus stellt dies einen passenden Schritt in Richtung unseres integrierten Ansatzes zur Bauteileentwicklung dar – also die frühzeitige Einbindung von Kompetenzen vom Werkstoff über die Konstruktion und Fertigung bis hin zur Serienproduktion. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, Victrex als neues Tier-1-Mitglied an Bord des TPRC zu haben“, so Harald Heerink, General Manager des TPRC. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

AMB 2018

Vorteile durch Spänerecycling

Der Recyclingkreislauf von Aluminium beginnt und endet im Schmelzwerk. Dazwischen wird das Leichtmetall in verschiedenen Industriebetrieben diverser Branchen zerspant und im Idealfall mit Brikettieranlagen zu hochfesten Briketts gepresst. Aber warum...

mehr...
Anzeige