Schwertbürsten

Statt Vogelfedern

Staubpartikel auf metallischen Oberflächen führen oftmals zu einer hohen Nacharbeits- und Ausschussquote. Daher ist zum Beispiel in der Automobilproduktion der Einsatz von Emufedern zur Reinigung der Karosserie vor dem Lackiervorgang Usus.

Eine Alternative zu den Vogelfedern sind Schwertbürsten. Damit diese ebenso effizient reinigen, werden die Linearbürsten in Laufrichtung mit einer Reinigungs- und Antistatikflüssigkeit befeuchtet.

Doch zuvor, so erklärt Thomas Spehr, Geschäftsführer von Wandres micro-cleaning, werden die Partikel selbst aus den feinsten Strukturen von elektrisch angetriebenen Tornadodüsen, die mit bis zu 1.300 1/min rotieren, herausgeblasen und abgesaugt. Im zweiten Schritt nehmen dann die Schwertbürsten die verbliebenen kleinen Partikel auf. Der Trick liegt dabei in der Mikrobefeuchtung der Bürsten, wodurch die kapillare Haftkraft erhöht wird. Wandres hat daraus das Ingromat-Verfahren entwickelt, um die Standzeit der Linearbürsten zu verlängern. Dazu wird die Linearbürste im Leerlauf, während des Werkzeugwechsels oder des Wechsels von Stahl zu Aluminium, verstärkt mit der Spezialflüssigkeit besprüht und gereinigt. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tribo-Polymer

Jetzt auch in Schwarz erhältlich

Speziel für die Lagerung von Schwenk- und Rotationsanwendungen bietet Igus das schmiermittelfreie und schmutzunempfindliche Tribo-Polymer iglidur J3 an. Um auch den Designanforderungen der Anwender zu entsprechen, ist der Kunststoff nun als schwarze...

mehr...
Anzeige

Metalldruckguss

Druckguss aus Messinglegierungen

Das Druckgießen von Kupfer- und Messingwerkstoffen fristet eher ein Nischendasein. Zu Unrecht, wie Anwendungsbeispiele unter anderem im Automobilbau zeigen. Allerdings gibt es im Konstruktionsprozess und auch bei der Wahl der Legierung einiges zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige