Schichtwerkstoffe

Premiere für Schichtwerkstoff

Cemecon stellt auf der Leitmesse für Metallbearbeitung EMO einen neuen Schichtwerkstoff vor: das TiB2-basierte AluCon. Es wurde eigens für die Bearbeitung von NE-Metallen wie Aluminium, Kupfer, bleifreiem Kupfer und Titan entwickelt und gehört zu den HiPIMS-Schichtwerkstoffen. Die Bearbeitung schwer zerspanbarer Hochleistungswerkstoffe, die etwa aufgrund des Rückgangs von Verbrennungsmotoren vermehrt Anwendung finden werden, verändert die Anforderungen an den Markt. Werkzeughersteller müssen schnelle, individuelle Lösung in engen Toleranzen liefern. Die große Flexibilität und dabei gleichzeitig hohe Produktivität der HiPIMS-Technologie ermöglicht die Herstellung angepasster Beschichtungen mit enormer Härte, Haftung und Glätte innerhalb kürzester Zeit und hilft so Werkzeugherstellern, den kommenden Herausforderungen souverän zu begegnen. sw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue Präsidentin

Marjorie Steed leitet Cemecon

Staffelstabübergabe bei in der US-amerikanischen Cemecon-Niederlassung: Am 1. August 2019 trat Marjorie Steed die Nachfolge von Gary Lake an und leitet nun die Geschäfte von Cemecon. Ihre Beförderung ist Teil eines geplanten Übergangs.

mehr...

Werkzeugbeschichtungen

PVD-Schichten bis zu 12 µm Dicke

Cemecon bietet Werkzeugherstellern neue Perspektiven, wenn es um sehr dicke PVD-Schichten geht. Mit dem neuen Schichtwerkstoff FerroConQuadro sind bis zu 12 µm haftfest realisierbar, was für die Bearbeitung von Guss und Stahl neue Möglichkeiten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grüne Stahlproduktion

Stahl soll CO2-neutral werden

Stahl gilt als der „Werkstoff des Lebens“. Ob bei Mobilität, Architektur, Maschinenbau, Möbeln, Schrauben oder Besteck – ein Leben ohne Stahl dürfte kaum vorstellbar sein. Das Problem: Die Herstellung von Stahl setzt sehr viel CO2 frei – für rund 7...

mehr...