Werkzeugbeschichtungen

Mit Siebenmeilenstiefeln

nähern sich Werkzeugbeschichtungen Leistungsbereichen jenseits des Normalen. Der Hersteller setzt auf eine neue titanfreie Beschichtung aus Aluminiumchromnitrid (AlCrN). Ihre Härte erträgt ohne zu weichen Temperaturen bis 1100 Grad Celsius. Diese Wärmhärte bedingt selbst bei rasanten Zerspanungsgeschwindigkeiten eine hohe Abrasionsresistenz. Parallel dazu zeigt sich die Beschichtung chemisch stabil und oxidiert nicht. Insofern kommt es kaum zu chemischen Reaktionen zwischen Werkstück und Werkzeug. Unterm Strich wächst die Leistungsfähigkeit bei hohen Einsatztemperaturen. Die AlCrN-Schichten eignen sich zum Beschichten von Schaft- und Abwälzfräsern aus Hochleistungsschnellschnittstahl und Hartmetall ebenso wie für Wendeschneidplatten aus Hartmetall oder aus kubischem Bornitrid zum Drehen. Ihr Nutzen liegt offen zu Tage: Dank höherer Geschwindigkeiten lassen sich deutlich mehr Teile fertigen, die Produktivität steigt. Probieren Sie es doch einfach mal aus.cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grüne Stahlproduktion

Stahl soll CO2-neutral werden

Stahl gilt als der „Werkstoff des Lebens“. Ob bei Mobilität, Architektur, Maschinenbau, Möbeln, Schrauben oder Besteck – ein Leben ohne Stahl dürfte kaum vorstellbar sein. Das Problem: Die Herstellung von Stahl setzt sehr viel CO2 frei – für rund 7...

mehr...