Niederdruck-Polyethylen

Nicht aus Fassung gerät

das neuste Mitglied der Werkstoff-Familie S Plus+ TLS aus dem Hause Murtfeldt im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Kunststoff bewahrt seine Form und Elastizität selbst bei hohen Betriebstemperaturen.

Erstmals stellte das Dortmunder Unternehmen den neuen Werkstoff auf der Fachmesse Intec im vergangenen Februar vor. Das ultrahochmolekulare Niederdruck-Polyethylen schließt die Lücke für Anwendungen, die mit ihren Betriebstemperaturen zwischen 80 und 100 Grad liegen. Der Kunststoff eignet sich also für Situationen, in denen herkömmliches PE mit seiner Begrenzung bis zu 80 Grad einfach nicht mehr einsetzbar ist und in denen der Anwender bislang gezwungen war, auf wesentlich teurere Materialien umzusteigen.

Das rubinrote Material verträgt selbst hohe Betriebstemperaturen von kurzfristig 120 Grad Celsius und Dauertemperaturen von 100 Grad Celsius. Es verändert sich seine molekulare Struktur nicht. Der Grund: Murtfeldt-Techniker haben es geschafft, den Oxidationspunkt durch Zugabe eigens entwickelter Zusatzstoffe thermisch zu erhöhen. So wird das Material auch bei erhöhter Anwendungstemperatur nicht spröde und brüchig, sondern behält die gewünschte Elastizität und Beständigkeit.

Zu den weiteren positiven Eigenschaften der S Plus+ Familie gehören eine sehr gute Verschleiß- und Abriebfestigkeit, eine hohe Schlagfestigkeit (auch bei niedrigen Temperaturen), eine hohe chemische Beständigkeit sowie die geringe Dichte – verglichen mit anderen Thermoplasten. Ebenfalls erwähnenswert sind die Merkmale niedriger Reibungskoeffizient, keine Wasseraufnahme, sehr gute elektrische Isolations- und dielektrische Eigenschaften und ausgezeichnete Zerspanbarkeit. Diese Kunststoffe sind lebensmittelrechtlich zugelassen und haben zudem eine gute Beständigkeit gegen energiereiche Strahlung (Gamma- und Röntgenstrahlung).

Anzeige

Seinen Einsatz findet das ultrahochmolekulare Niederdruck-Polyethylen vor allem als Gleit- und Führungselement in mittleren Temperaturbereichen für eine Vielzahl von Industrie-Anwendungen. ms

HMI, Halle 24, Stand D12

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Infrarot-Strahlern

Verbrennungsschäden

beim Verschweißen von spritzgegossenen Kunststofftafeln aus HDPE werden mit kurzwelligen Infrarot-Strahlern von Heraeus Noblelight ausgeschlossen. Sie helfen in einer Spezialanlage der britischen Firma Robot Units, Tafeln aus HDPE (high density...

mehr...

AMB 2018

Vorteile durch Spänerecycling

Der Recyclingkreislauf von Aluminium beginnt und endet im Schmelzwerk. Dazwischen wird das Leichtmetall in verschiedenen Industriebetrieben diverser Branchen zerspant und im Idealfall mit Brikettieranlagen zu hochfesten Briketts gepresst. Aber warum...

mehr...
Anzeige