Miniatur-Wärmebildkamera

Das neues Wärmebildsystem im Kleinstformat

ist für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen im Bereich ,,Machine Vision" und der Überwachung thermischer Prozesse geeignet. Die neue Miniatur-Wärmebildkamera kombiniert modernste Infrarotmesstechnik mit elektronischer Signalverarbeitung zu einer leistungsfähigen Temperaturauswertung. Herzstück der Wärmebildkamera ist ein ungekühlter Mikrobolometer-Detektor der neuesten Generation. Mit ihm liefert die Kamera hochwertige Wärmebilder, und mit ihren kompakten Abmessungen wird sie zu einer flexiblen und integrativen Systemeinheit. Das neue System bietet eine kontinuierliche Wärmebildauswertung für drei definierte Temperaturbereiche zwischen –20 und 500 Grad Celsius. Ein 30 Hertz Videosignal gewährleistet die Online-Darstellung der Wärmebilder auf dem Monitor des angeschlossenen PCs. Die Verarbeitung der Livebilder erfolgt über integrierte Mess- und Speicherfunktionen in der speziellen Auswertesoftware. Diese Funktionen erlauben die sofortige und eindeutige Diagnose der Temperaturverlaufsdarstellung. Optionale, über die Software regelbare Referenzquellen bieten hochgenaue Online-Temperaturvergleichswerte zu den aktuellen Messwerten der Kamera.st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grüne Stahlproduktion

Stahl soll CO2-neutral werden

Stahl gilt als der „Werkstoff des Lebens“. Ob bei Mobilität, Architektur, Maschinenbau, Möbeln, Schrauben oder Besteck – ein Leben ohne Stahl dürfte kaum vorstellbar sein. Das Problem: Die Herstellung von Stahl setzt sehr viel CO2 frei – für rund 7...

mehr...