Lasersinter-Polyamid

In die Lüfte steigt

der Lasersinter-Werkstoff PA 2210 FR. Denn Anlagenbauer EOS ließ jüngst verkünden, dass das US-amerikanische Unternehmen Paramount PDS diesen Kunststoff zum Rapid Manufacturing von Komponenten für Verkehrsflugzeuge einsetzt.

Das Material ist das erste flammgeschützte Polyamid zum Lasersintern. Es hat bereits mehrere unabhängige Tests bezüglich Brennbarkeit, Rauchdichte und Toxizität bestanden sowie die Klassifizierung V0 gemäß der Richtlinie UL94 erreicht.

Paramount PDS ist auf dem Gebiet der Produktentwicklung und des Rapid Manufacturing tätig und hat seinen Sitz in Langhorne/Pennsylvania. Vor dem Einsatz von fliegenden Teilen aus dem sinterfähigen Polyamid führte dessen Luftfahrtkunde eine Reihe eigener Tests durch, um die flammhemmenden Eigenschaften zu bestätigen. „Ein unabhängiges Labor hat PA 2210 FR, aber auch andere Werkstoffe unter der Richtlinie FAR 25.853 getestet. PA 2210 FR hat den Test bestanden. Es hat sogar die fünf anderen Werkstoffe übertroffen, die wir gleichzeitig geprüft haben“, berichtet Jim Williams, Geschäftsführer von Paramount PDS. Das Lasersintern mit flammgeschützten Polyamid ermöglicht es dem Luftfahrtkunden, die Durchlaufzeiten drastisch zu kürzen und gleichzeitig die Werkzeug¬kosten zu eliminieren.

Dieser Kunde hat das Lasersintern übrigens zuerst in seinem Unternehmen qualifiziert und hat danach begonnen, die Technologie für die Kleinserienproduktion von maßgeschneiderten Komponenten aus Polymeren direkt im Flugzeug einzusetzen. Erwähnenswert ist dabei, dass die Firma die Konstruktionsfreiheiten nutzt, die das Rapid Manufacturing bietet. „Jedes der einzelnen Flugzeugkomponenten wurde speziell für Rapid Manufacturing konstruiert und entwickelt. Das Ergebnis waren komplexe Konfigurationen, die nicht spanend zu bearbeiten gewesen wären – und die gleichzeitig die Form- und Funktionsbedürfnisse von Hardwareanwendungen in der Luftfahrt erfüllen“, sagt Williams.De facto besteht kein Unterschied zwischen der Verarbeitung von Komponenten aus PA 2210 FR und anderen Polyamid-Werkstoffen von EOS. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Rapid Prototyping

Proto Labs übernimmt Alphaform AG

Proto Labs erweitert mit der Übernahme des industriellen 3D-Druck-Dienstleisters Alphaform seine Angebotspalette. Proto Labs ist spezialisiert auf das Produzieren individueller Prototypen- und Produktionsteile in Kleinserien in sehr kurzer Zeit.

mehr...

Rapid Manufacturing

Neue VDI-Richtlinie erschienen

Viele Unternehmen zögern noch immer, additive Verfahren in der Produktion einzusetzen, da Möglichkeiten dieses Fertigungsverfahrens nicht bekannt sind. Die neue Richtlinie VDI 3405 Blatt 1 der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik gibt den...

mehr...

3D-Druckerlösungen

Schnell zum Teil

Mit seiner gesamten Produktpalette an sogenannten 3D-Content-To-Print-Lösungen zeigt sich 3D Systems diesem Jahr auf der Euromold. Konkret gemeint sind damit Werkzeuge zur Verbesserung der Designproduktivität wie etwa das neue 3D Systems Alibre...

mehr...