Lasermarkiersysteme

Kegelförmig oder schräg

sowie auch über Stufen hinweg oder in Zylinderform – in jeder Lage lassen sich die Lasermarkiersystem MDV9900 und ML-Z9500 von Keyence einsetzen. Verschiedene Materialien von Kunststoff über Glas bis zu Metalloberflächen sind damit markierbar. Dabei können mehrere Bauteile auf Palette oder einem Werkstückträger markiert werden – auch gleichzeitig in einem Bereich von 300 x 300. Außerdem ist das Lasermarkiersystem in der Lage, Produkte unterschiedlicher Höhe (bis 42 mm) einwandfrei zu kennzeichnen, denn sie verfügen über eine Drei-Achs-Markierung, die es erlaubt den Laserbrennpunkt auf jede Produktoberfläche oder -form genauestens einzustellen.

Der ML-Z-Laser ist in der Lage mit einer Markiergeschwindigkeit von 12m/s zu arbeiten. Bei seiner Ausgangsleistung von 30W stellt selbst eine Markierung „on the fly“ im Hochgeschwindigkeitsbetrieb kein Problem dar.

Das Lasermarkiersystem kann nicht zuletzt auch in der Fertigung zum Stanzen, Schweißen oder Bohren genutzt werden. Beispielsweise sind mit dem CO2 Laser vom Typ ML-Z Schnitte von Stoff, Folie, Glas oder auch Kabeln möglich (Kabelabisolierung). Dadurch kann sich der Anwender zusätzliche Produktionssysteme sparen und reduziert deutlich seine Herstellungskosten. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Highlight der Woche

Robotergestütztes Lasermarkiersystem

Auf der Messe Motek, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, welche vom 08.–11.10.2018 in Stuttgart stattfindet – präsentiert die ACI Laser GmbH ihre Produkte und Innovationen aus dem Bereich der Laserbeschriftung....

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Lasermarkiersystem

Auf der Suche nach dem Kristall

sind Sie in dem Lasermakiersystem TF 420 vergeblich. Genauso werden Sie kein Q-switch und keinen RF-Treiber finden. Technifor hat die Anzahl optischer Laserkomponenten sowohl im Markierkopf selbst als auch in der Steuereinheit extrem reduziert.

mehr...

CO2-Laser

Sommer- oder Winterzeit

und andere variable Daten, wie Barcodes oder Graphiken bringt der CO2-Laser E-Mark von Bluhm Systeme auf verschiedenen Materialien auf. Codierungen sind im Produktstillstand und in der Bewegung möglich.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Lasermarkiersystem

Klitzekleine bis unsichtbar

Mit dem Modell Extra stellt MTZ ein neues Laser-Markiersystem für große Teile vor. Das Flaggschiff der Markiersystemfamilie des Herstellers aus Hückeswagen ist für die anspruchsvolle Beschriftung großer Teile konzipiert, die bei hohem Durchsatz in...

mehr...

Markiersysteme

Kompaktes Laser-Markiersystem

Als zuverlässige, kostengünstige Alternative zu anderen Lasertypen für das Markieren von Teilen bietet Telesis sein Modell TLM500 E an. Schon auf den ersten Blick fällt die kompakte Bauform des Gerätes auf.

mehr...