Korrosionsschutz-Beschichtungen

Neue Horizonte

Das weltweit tätige Unternehmen NOF Metal Coating Europe (ehemals Dacral) hat in den vergangenen Jahren die Korrosions- schutz-Lösungen seiner Produktreihe Geomet intensiv weiter- entwickelt. Ergebnisse sind unter anderem leistungsfähige schwarze Beschichtungen und besonders haltbare Überzüge für Fahrgestell-Komponenten. Zugleich wurden Fortschritte bei der Produktionstechnik der Zinklamellen-Technologie erzielt, die es erlauben, den VOC-Gehalt dieser Produkte auf Wasserbasis stark zu reduzieren.

Dünn aber beständig: Zinklamellen-Coating als Korrosionsschutz

Schwarze Korrosionsschutz-Überzüge für Gewindeteile und andere Metallkomponenten werden aus optischen Gründen von der Automobilindustrie wie auch von anderen Industriebereichen verstärkt nachgefragt. Als Spezialist für dünnschichtige Korrosionsschutzüberzüge bietet die NOF Metal Coatings Gruppe zwei schwarze Beschichtungsfamilien an. Zum einen sind dies Geoblack ML und Geoblack 500 M, die beide auf der Kombination Geomet-Basisschicht plust Deckschicht vom Typ Plus Black basieren. Zum Zweiten handelt es sich dabei um die Neuentwicklung Geoblack KT, bestehend aus der Basisschicht Geomet und einer Deckschicht vom Typ Geokote Black, die einen hohen Widerstand gegen alle Chemikalien gewährleistet – einschließlich starker Säuren und Lösungsmittel.

Wichtig zu wissen: Alle schwarzen Überzüge sind chromfrei, wasserbasierend und bieten einen hohen Korrosionswiderstand. Sie überstehen einen 1000-Stunden-Salzsprühtest ohne Rotrost (Eisen-Korrosion) oder Weißrost (Zinkoxid). Tests zur Außenbewitterung und Fahrzeugversuche haben einen Korrosionswiderstand gezeigt, der die aktuellen Anforderungen für Chassisteile im Automobilbau erfüllt.

Anzeige

Nichts tropft

Um im Automobilbau eine beständige zink-basierende Beschichtung für Chassisteile zu erhalten, benötigt man eine ausreichende Schichtdicke des Beschichtungsprodukts. Abhängig von den jeweiligen Anwendungen bieten Schichtdicken von 15 µm bis 30 µm einen entsprechenden Schutz. Da aber die übliche Geomet-Schichtdicke bei Massenteilen zwischen 6 und 10 µm liegt, wurden Untersuchungen zur Erhöhung der Schichtdicke durchgeführt. Das Ergebnis dieser Arbeiten ist das Spezialprodukt Geomet 900, das die Beschichtung von 15 µm bis 30 µm ein- oder zweischichtig unterstützen kann. Die Produktentwicklung wurde zusammen mit der Anwendungs- und Prozessentwicklung vorgenommen. Nach alkalischer Entfettung und ohne Phosphatierung werden die Teile in den Prozessbehälter getaucht und bei kontrollierter Geschwindigkeit herausgezogen. Da das Produkt nicht-tropfend und ohne Ablaufverhalten ist, kann der Trocken- und Einbrennzyklus sofort beginnen. Praxistests über einen Zeitraum von zwei Jahren mit Bauteilen verschiedener Typen und Formen haben das Potenzial dieser Entwicklung laut Hersteller bestätigt. Tankeinfüllrohre zum Beispiel können mit einer Schicht Geomet 900 in diesem Verfahren beschichtet werden. Eine schwarze Deckschicht lässt sich auf den äußeren Teil je nach Farberfordernissen und zum zusätzlichen Schutz aufspritzen.

Bei der Entwicklung der für die Produktion der Zinklamellen-Produkte der Geomet-Reihe nötigen Chemikalien wurde viel Grundlagenforschung betrieben. Das Ziel war, ein tiefgreifendes Verständnis dieser komplexen und neuartigen Formulierung zu gewinnen. In der Industrie gab es bis dahin keinerlei Erfahrung auf dem Gebiet der chromfreien, zink- und aluminiumhaltigen Dispersionen auf Wasserbasis, weshalb kaum innovative Techniken für die Herstellung dieser komplizierten Rezeptur mit organo-mineralischen Bindemitteln vorhanden waren. Bei diesen Grundlagenarbeiten wurden laut NOF „die Anforderungen der Kunden berücksichtigt“. Die Leistungen der chromfreien Geomet-Überzüge und ihre Anwendung sollten so einfach wie beim ChromVI-haltigen Produkt Dacromet sein. Dies bedeutet insbesondere, dass die Produktstabilität (Viskosität, Festkörpergehalt usw.) mehrere Wochen lang unter industriellen Bedingungen bei den Beschichtungsfirmen gegeben sein sollte.

Um den VOC-Gehalt auf weniger als fünf Prozent zu senken, wird das chemische Produkt vorgemischt und gebrauchsfertig geliefert. Die Produktionsanlage kann den Mischvorgang ohne Zugabe organischer Lösungsmittel kontrollieren. Die Produktstabilität ist mehrere Wochen gegeben, was eine notwendige Voraussetzung ist für die realen Nutzungsbedingungen. Beim Beschichter werden Produkteinstellungen nur mit Wasser vorgenommen.

Niedrige Schichtdicken

Übrigens: Die Produktentwicklung von NOF Metal Coatings Europe wurde 2010 mit dem Europäischen Responsible Care Preis gewürdigt – erstmalig gewann damit ein in Frankreich ansässiges Unternehmen diese Auszeichnung. Die Jurymitglieder würdigten den Neuheitencharakter des Wettbewerbsbeitrags und hoben besonders hervor, dass die hochtechnisierte Beschichtung „eine bemerkenswerte Reduzierung der VOC Emissionen bei gleichzeitigem Rückzug aus den sechswertigen Chromverbindungen bietet“ (mehr dazu unter http://www.cefic.org/Responsible-Care/Awards). Die Zinklamellen-Beschichtungen aus Frankreich bieten grundsätzlich niedrige Schichtdicken bei hohem Korrosionsschutz. Sie gelten als führend in der Automobil- und Lkw-Industrie sowie in vielen anderen Industriezweigen wie etwa auch der Windenergie und dem Eisenbahnbau. NOF Metal Coatings Europe ist die europäische Tochtergesellschaft der NOF Metal Coatings Gruppe, die ihrerseits die Korrosionsschutzsparte der japanischen Chemiegruppe NOF Corporation ist, die die Zinklamellen-Technologie erfunden hat. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Paint Expo in Karlsruhe

Effizienter und flexibler

Auf der einen Seite steigende Qualitätsansprüche, andererseits zunehmender Kostendruck – dieser Spagat lässt sich auch beim Pulverbeschichten nur durch konsequente Prozessoptimierung bewältigen. Welche neuen Entwicklungen bei der Anlagen- und...

mehr...

Glattmotoren

Mit Oberflächenveredelung

Nord Drivesystems stellt neue Glattmotoren vor. Die aus Aluminium gefertigten Motoren erhalten mit der Oberflächenveredelung nsd tupH einen Korrosionsschutz ähnlich Edelstahlantrieben. Das vom Hersteller entwickelte Verfahren erfüllt die...

mehr...
Anzeige

Nitratfreie Beizpasten

Für Großtechnik-Anwendungen

Große, freistehende Edelstahlflächen werden zwecks Korrosionsschutz oft durch Aufsprühen oder -streichen von Beizpasten behandelt, die meist zur Freisetzung nitroser Gase führen, verbunden mit einer Gefährdung für Umwelt und Gesundheit.

mehr...

Indikationsfarbe

Temperaturkontrolle und Korrosionsschutz

Farbreaktive Spezialfarben sind eine einfache Möglichkeit, um in der Verfahrenstechnik das Erreichen von Temperaturgrenzen – etwa an Reaktionsbehältern – zu überwachen. Kager bietet dazu eine funktionelle Kombinationslösung aus der Indikationsfarbe...

mehr...

Deckschichten

Schichten fürs Schrauben

Zum Korrosionsschutz mit der Zinklamellen-Technologie Geomet bietet das Unternehmen NOF Metal Coatings Europe zwei neue Deckschichten für Verbindungselemente. Dabei handelt es sich um die Produkte Plus VLH sowie um die Geokote Produktreihe.

mehr...

Harteloxal-Beschichtung

Atomare Kräfte

Das Unternehmen Groschopp entwickelt, produziert und vertreibt Antriebslösungen für die Investitionsgüterindustrie – unter anderem auch für Anlagenbauer im Bereich Lebensmittelverarbeitung. Ein neues Getriebe für diesen Einsatzbereich erreicht...

mehr...