Express-Logistik

Als europäischer Marktführer

für Express-Dienstleistungen im B2B-Bereich sieht sich TNT Express, Troisdorf. Wöchentlich bis zu 3,4 Millionen zeitsensible Sendungen befördert das Unternehmen mit weltweit 18.000 Fahrzeugen und 42 eigenen Flugzeugen. Logistische Knotenpunkte sind dabei die Hubs, in denen die Sendungen umgeschlagen und weitergeleitet werden. Das im TNT-Netz drittgrößte Hub befindet sich in Wiesbaden. Jede Nacht werden hier über 250 Lkw be- und entladen. 40.000 Sendungen werden entgegen genommen, sortiert und über die nationalen und regionalen Niederlassungen an die Empfänger verteilt. Über ein eigenes Gateway ist das Hub an den Frankfurter Flughafen und damit an das Luftfracht-System von TNT angebunden.

Die Funktion des im Jahr 2001 in Betrieb genommenen Hubs liegt in der Aufsplittung der europäischen Verkehre. Dabei ist das Gesamtgelände in Wiesbaden ist mit 62.500 Quadratmeter etwa so groß wie 18 Fußballfelder. Die mehr als 300 Meter lange und 11.500 Quadratmeter große Umschlagshalle verfügt über 166 Ladetore für den nationalen und internationalen Fernverkehr. Mit einer großzügig dimensionierten Kippschalen-Sortieranlage mit 422 Einzelschalen können bei einer Laufgeschwindigkeit von 2,1 Metern in der Sekunde bis zu 500 Tonnen Expressfracht pro Nacht umgeschlagen werden.

Insgesamt werden von Wiesbaden aus 31 Zielorte in Deutschland und weitere 60 in Europa angesteuert. Je ein Drittel der Sendungen gehen dabei an die Niederlassungen in Deutschland sowie an die nationalen Depots und Hubs der anderen europäischen Länder. Das restliche Drittel erreicht die Kunden als Luftfracht, wofür zu den Abflugszeiten ein permanenter Lkw-Rundlauf zwischen dem Road-Hub in Wiesbaden und dem Flughafen Frankfurt eingerichtet wurde. Zudem verkehren täglich bis zu vier Lkw-Direktverkehre zwischen dem Standort Wiesbaden und dem European Air Hub des Unternehmens in Lüttich. Express-Sendungen, die bis 21 Uhr am Standort in Wiesbaden eintreffen, erreichen die jeweilige europäische Niederlassung am nächsten Morgen zwischen vier und neun Uhr. So treffen beispielsweise Fahrzeugteile, die bei Opel in Rüsselsheim noch bis 20 Uhr produziert werden, am nächsten Tag bei den Werk- oder Produktionsstätten in ganz Europa ein.

Anzeige

Sämtliche Prozesse am Standort Wiesbaden unterliegen hohen Sicherheits-, Qualitäts- und Managementanforderungen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grüne Stahlproduktion

Stahl soll CO2-neutral werden

Stahl gilt als der „Werkstoff des Lebens“. Ob bei Mobilität, Architektur, Maschinenbau, Möbeln, Schrauben oder Besteck – ein Leben ohne Stahl dürfte kaum vorstellbar sein. Das Problem: Die Herstellung von Stahl setzt sehr viel CO2 frei – für rund 7...

mehr...