Oberflächen-Meßsystem

Dellen, Beulen oder andere Defekte

erkennt der Mensch auf einem reflektierenden Gegenstand in der Regel im Spiegelbild der strukturierten Umgebung auf dem Objekt. Die Unterschiede zwischen der Umgebung und dem Spiegelbild sowie die Änderung des Spiegelbilds bei geringen Bewegungen des Beobachters oder des Teils selbst sind aussagekräftige Indizien für den Zustand der Produktoberfläche.

Das System Reflect Control erkennt Oberflächendefekte auf spiegelnden und reflektierenden Materialien automatisiert. In der automatisierten Lösung wird für eine reproduzierbare, gut strukturierte Umgebung ein Streifenmuster auf einem Display dargestellt, dessen Spiegelbild aufgenommen und ausgewertet wird. Kameras nehmen das reflektierte Bild des Displays auf und leiten die Daten an einen Industrie-PC zur Auswertung weiter.

Wird das System auf einem Roboter montiert, kann durch Anfahren verschiedener Messpunkte das Messfeld vergrößert werden. Das System wird beispielsweise zur Qualitätskontrolle von Spritzgussanbauteilen, wie Stoßfänger oder Seitenwand, eingesetzt. Dort werden die zu prüfenden Objekte auf einem Teileträger platziert und in der jeweiligen Messposition inspiziert. Der Roboter fährt dabei mehrere Messpunkte an, sodass das gesamte Teil auf Fehlerfreiheit geprüft wird. Reflect Control sucht nach Fehlern auf der Oberfläche, die z. B. durch das Lösen des Teils aus dem Werkzeug der Spritzgussmaschine hervorgerufen werden können.

Anzeige

Das System trifft in eine objektive und reproduzierbare Entscheidung über die Güte der Oberfläche. Dadurch gehen nur einwandfreie Teile in den weiteren Produktionsprozess ein. Fehlerhafte Teile können in einem weiteren Schritt gegebenenfalls nachbearbeitet werden. Dies erspart der Qualitätssicherung die Entscheidung eines Operators über die oft subjektiv empfundene und damit unklare Grenze zwischen OK oder Nicht-OK eines Bauteils. hs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Assistenzsystem

Software hilft bei Qualitätskontrolle

Ob bei der Schulung neuer Mitarbeiter, bei der Unterstützung von Montagetätigkeiten – insbesondere variantenreicher Produkte – oder bei der Qualitätskontrolle: Assistenzsysteme werden immer wichtiger. Solche Systeme erweitern die Fähigkeiten des...

mehr...

Qualitätskontrolle

Roboter prüft Köpfe

Ein Nadelöhr innerhalb von Fertigungslinien war bisher die Qualitätskontrolle, die meist außerhalb der Linie und zum Teil manuell stattfand. Inzwischen geht der Trend zur automatisierten Inline-Prüfung. Für einen internationalen Automobilkonzern...

mehr...

Messprojektor IM-6500

Zeit für eine neue Messdimension

Fralsen Horlogerie stellt mechanische Timex-Uhrwerke her und produziert sehr kleine Komponenten in hoher Stückzahl. Mit der Umstellung auf ein bildgestütztes Messverfahren optimierte die französische Timex-Tochter ihre Fertigungsüberwachung. Der...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...

Optische 3D-Messtechnik

Nur gucken, nicht anfassen

Lange wurde die Qualitätskontrolle von der taktilen Messtechnik beherrscht. Inzwischen – so das Recherche-Ergebnis unseres Redakteurs Johannes Gillar – löst sie die optische 3D-Messtechnik in der industriellen Fertigung mehr und mehr ab. Die Gründe:...

mehr...