Druckluft-Bedarfsanalyse

Innerbetriebliches Respirationsverhalten

Dass sich mit einer optimierten Druckluftversorgung viel Energie und damit Geld sparen lässt, wird ja inzwischen schon fast im PISA-Test der Grundschule abgefragt. Wohl deshalb gibt es hier immer noch viel Nachholbedarf. Doch muss überhaupt optimiert werden und wenn ja was und wie? Diese Frage klärt ein kleines schwarzes Kästchen von ­Kaeser. Diesen Datenlogger können Sie sich für zehn Tage mieten, während denen er das Betriebsverhalten Ihres Kompressors, sei er nun dual-, drehzahl- oder proportionalgeregelt, lückenlos überwacht. Wahlweise überwacht ein ähnliches Gerät das Druckluftnetz auch direkt.

Auf einen PC übertragen, können Sie anschließend aus diesen Daten Druckluftverbrauchsdiagramme erstellen, die Ihnen einen klaren Überblick über Verbrauchsschwankungen, Leerlaufverhalten, Lauf- und Stillstandszeiten der Kompressoren geben. Falls Ihnen diese Daten so recht nichts sagen wollen, können Sie sich natürlich auch direkt an die Druckluftspezialisten aus Coburg wenden oder deren Analyseprogramm KESS nutzen, das Ihre Daten denen eines modernen Systems gegenüber stellt. Dann ist schnell ausgerechnet, ob sich eine Modernisierung lohnt, die die innerbetrieblichen Atemwege – und Ihren Geldbeutel – aufatmen lässt.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige