Ingenieurdienstleistungen

Gelungene Entwicklung

Kunststoffteile müssen eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen. Ein breites Einsatzspektrum in Verbindung mit höchsten Qualitätsansprüchen kann dabei oft nur noch durch ein perfektes Zusammenspiel zwischen Entwicklung, kunststofftechnischer Bauteilauslegung, Materialauswahl und Bauteilefertigung erreicht werden. Das österreichische Ingenieurbüro IB Steiner kombiniert diese Aspekte mit der Einbindung von Werkstoffspezialisten. Im Fall der Cyclop Disc hat dies zu einem innovativen Produkt geführt.

Diese spezielle Scheibe ist ein Werbeträger-Produkt der Firma Cyclop Advertising in Klagenfurt (www.cyclop.at). Sie ermöglicht es, Werbebotschaften vorteilhaft an Fahrrädern zu platzieren und ist ein echter Hingucker. Die transportierten Botschaften sind an den Vorderrädern angebracht und trotz voller Fahrt mit drehenden Rädern stillstehend, also unabhängig vom Tempo immer lesbar. Neben heimischen Kunden, wie etwa der Österreichischen Post AG, bei der bereits über 1.000 Fahrräder mit der Werbescheibe im Einsatz sind, setzen eine Vielzahl von Fahrradverleihern und -kurieren in Europa das System mittlerweile ein. Die Lösung besteht aus ein- oder beidseitig am Vorderrad montierten Kunststoffscheiben mit einem Außendurchmesser von 490 mm. Sie dienen als Träger für das Design, dass in Form von digital mehrfarbig bedruckten Klebefolien in einem getrennten Arbeitsschritt auf die Scheibe appliziert wird. Die Auslegung des Systems hinsichtlich der anwendungs- und fertigungstechnischen Erfordernisse sowie die Auswahl des Materials wurden von Dienstleister IB Steiner in Zusammenarbeit mit Ticona Austria (www.ticona.at) durchgeführt. Die erarbeitete Lösung resultierte in einem Hybrid-Bauteil. Nach Trennung der Grundfunktionen ergibt die Werkstoffauswahl zwei optimale Materialien für das Produkt. Die Design-relevanten Elemente werden in Kunststoff (Celanex 2300 GV3/30) ausgeführt; der Befestigungsbereich zur Nabe hin aus rostfreiem Stahl gestaltet. Die Serienfertigung des Bauteils erfolgt bei der Hybrid Composite Products in Spielberg (www.hcp0.com). ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkstoffrecycling

Für mehr Effizienz beim Einschmelzen

Für eine effiziente Rohstoffausnutzung im Produktionsprozess gewinnt der Umgang mit Ausschussprodukten und Nebenerzeugnissen etwa in der spanenden Fertigung mehr und mehr an Bedeutung. Um das Metall in den Prozess zurückzuführen, muss es zunächst...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkstoffe

Rostfreier Stahl für Kunststoffformen

Die Deutschen Edelstahlwerke präsentieren sich gemeinsam mit Schmolz + Bickenbach auf der Moulding Expo. In Halle 7 zeigen die DEW All-Stainless-Werkstoffe für Kunststoffformen, zum Beispiel für Plastikflaschen, Autositze oder Spritzen.

mehr...