Neuer Spannmechanismus

Heizelemente problemlos auf dem Düsenkern fixieren

Türk+Hillinger, Anbieter für elektrische Heizelemente in der Kunststoffindustrie, hat eine weitere Verbesserung seiner Düsenheizelemente im Programm, und präsentiert diese auf der Fakuma.

Durch einen neuentwickelten und für diesen Heizungstyp innovativen Schiebe- und Keilmechanismus wird die Heizung einfach auf den Düsenkern geschoben und durch verschieben des Keils axial fixiert.

Am Markt bekannt und weit verbreitet sind elektrische Düsenheizelemente, die auf eine Düse geschoben und dort durch Festspannen befestigt werden. Eingesetzt werden diese in Spritzgussmaschinen oder in Heißkanal- und Verteilersystemen als Düsenheizung zur Beheizung von Düsenkörpern. Vor allem in der Herstellung von PET-Rohlingen werden diese Heizelemente weitverbreitet und in großen Stückzahlen verwendet.

Die Fixierung dieser Heizelemente erfolgt in der Regel über einen mit einer Schraube betriebenen Keilmechanismus. Problematisch hierbei ist der notwendige Platzbedarf, der bei der Fixierung erforderlich ist. Gerade dann wenn es sich um kompakte und kleine Heißkanalblöcke handelt oder wenn die Heizungen hintereinander auf der Düse aufgereiht sind. Die Bedienung der Spannelemente ist dabei deutlich erschwert bzw. stellenweise kaum möglich, insbesondere wenn es sich dabei um enge und rohrförmige Kanäle handelt und die Bedienung nur von einer Seite erfolgen kann.

An dieser Schwachstelle haben die Entwickler bei T+H angesetzt und gewährleisten mit den verbesserten Düsenheizelementen eine extrem einfache und problemlose Fixierung auf dem Düsenkern. Durch einen neuentwickelten und für diesen Heizungstyp innovativen Schiebe- und Keilmechanismus wird die Heizung einfach auf den Düsenkern geschoben und durch verschieben des Keils axial fixiert.

Anzeige

Die Marktresonanz ist sehr positiv. „Wir haben bereits Kunden, die dieses innovative und intelligente Heizelement erfolgreich am Markt einsetzen und so die Vorteile in ihren Heißkanalsystemen nutzen“, so Christoph Fodor, Vertriebsleiter bei Türk+Hillinger.

Fakuma, Halle B3, Stand 3306.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Warum ein Zulieferer auf der Fakuma ausstellt

Überwiegend präsentieren sich zur Fakuma in Friedrichshafen Hersteller und Anbieter von Maschinen und Werkstoffen und Leistungen rund um die Produktion. Was treibt einen Kunststoffverarbeiter, ein Zulieferunternehmen an, sich trotzdem auf der Fakuma...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffverarbeitung

Heute beginnt die Fakuma 2015

Heute öffnet in Friedrichshafen die 24. Fakuma ihre Pforten. Veranstalter Schall meldet die komplette Belegung des Messezentrumszentrums inklusive der Foyers in den Eingangsbereichen Ost und West. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 85.000 qm. 

mehr...
Anzeige

Prozessüberwachungssystem

Kistler setzt neue Maßstäbe

Kistler stellt auf der Fakuma das neue Prozessüberwachungssystem „ComoNeo“ vor. Das ComoNeo ist das Mittel der Wahl für alle Unternehmen, die eine Optimierung bei der Überwachung und Analyse des Spritzgiessverfahrens anstreben und damit nachhaltig...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie 4.0

Boy vernetzt sich auf der Fakuma 2015

Im Zuge der wachsenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen legt Boy nun für die Fakuma 2015 nach. Auf dem Boy-Messestand werden alle Messe-Exponate des Spezialisten für Spritzgießautomaten bis 1.000 kN Schließkraft miteinander vernetzt.

mehr...