Fakuma 2015

Arburg als Systemlieferant

Arburg präsentiert sich auf der Fakuma über die Maschinentechnik hinaus als Fertigungssystem-Lieferant. Zu sehen sind u. a. acht Allrounder, drei Freeformer und Automationslösungen.

Industrielle additive Fertigung: Mit dem Freeformer und dem Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) lassen sich funktionsfähige Bauteile effizient aus qualifizierten Standardgranulaten und ohne Werkzeug herstellen.

„Wir beschäftigen uns schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Industrie 4.0“, betont Juliane Hehl, geschäftsführende Arburg Gesellschafterin. „Mit automatisierten Allrounder Spritzgießmaschinen, dem Freeformer für die additive Fertigung und IT-Lösungen entwickeln wir uns immer mehr zum Fertigungssystem-Lieferanten für die vernetzte Produktion in der digitalen Fabrik.“

Produktionseffiziente Anwendungen und Branchentrends

Ein Highlight auf der Fakuma 2015 ist das Individualisieren von Großserienteilen durch Kombination von Spritzgießen und additiver Fertigung inklusive Vernetzung mit Industrie 4.0-Technologien. Innovative Leichtbau-Verfahren, Mehrkomponenten-Spritzgießen, LSR-Verarbeitung und Praxisbeispiele für die Medizin- und Verpackungstechnik sowie eine Mikroproduktionszelle runden den eigenen Messeauftritt ab. Weitere acht Allrounder sind auf Partnerständen zu sehen.

Neue Arburg Microsite zur Fakuma 2015

Zur Fakuma 2015 bietet Arburg erstmals eine Microsite. Diese bündelt themensortiert aktuelle Informationen zu den Arburg Exponaten, Industrie 4.0, Leichtbau, Arburg Kunststoff-Freiformen und Partnern. Abgerundet wird das neue Angebot z. B. durch weiterführende Links und Downloads, eine 3D-Ansicht des Messestands, ein attraktives Gewinnspiel und die Möglichkeit, sich für den Fakuma-Newsletter von Arburg zu registrieren.

Anzeige

Fakuma, Halle A3, Stand 3101

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Warum ein Zulieferer auf der Fakuma ausstellt

Überwiegend präsentieren sich zur Fakuma in Friedrichshafen Hersteller und Anbieter von Maschinen und Werkstoffen und Leistungen rund um die Produktion. Was treibt einen Kunststoffverarbeiter, ein Zulieferunternehmen an, sich trotzdem auf der Fakuma...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffverarbeitung

Heute beginnt die Fakuma 2015

Heute öffnet in Friedrichshafen die 24. Fakuma ihre Pforten. Veranstalter Schall meldet die komplette Belegung des Messezentrumszentrums inklusive der Foyers in den Eingangsbereichen Ost und West. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 85.000 qm. 

mehr...
Anzeige

Prozessüberwachungssystem

Kistler setzt neue Maßstäbe

Kistler stellt auf der Fakuma das neue Prozessüberwachungssystem „ComoNeo“ vor. Das ComoNeo ist das Mittel der Wahl für alle Unternehmen, die eine Optimierung bei der Überwachung und Analyse des Spritzgiessverfahrens anstreben und damit nachhaltig...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie 4.0

Boy vernetzt sich auf der Fakuma 2015

Im Zuge der wachsenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen legt Boy nun für die Fakuma 2015 nach. Auf dem Boy-Messestand werden alle Messe-Exponate des Spezialisten für Spritzgießautomaten bis 1.000 kN Schließkraft miteinander vernetzt.

mehr...