Beschichtung

Bauteile wirtschaftlich dekorieren

Leonhard Kurz hat sein Spektrum an Beschichtungstechnologien erweitert und zeigte auf der K 2016 neue Dekorationslösungen für Automotive, Consumer Electronics und Home Appliances.

Beim neuen Verfahren wird per IPD-Skin (Individual Post Decoration) eine dünne Dekorschicht auf ein fertiges Bauteil haftfest übertragen. Das Verfahren eignet sich vor allem zur wirtschaftlichen Dekoration von Kleinserien und Prototypen. Es erlaubt außerdem die Dekoration stark gekrümmter Bauteile und kann ausgeprägte haptische Strukturen generieren.

Eine weitere neue, von Kurz in Zusammenarbeit mit Bond Laminates entwickelte Technologie ist der mit Hybrid Molding kombinierte In-Mold-Dekorationsprozess. Hierbei wird ein Faserverbundhalbzeug in einem Arbeitsschritt mit Kunststoff umspritzt und dekoriert. Kurz zeigt auf der K 2016 dekorierte Dünnwandbauteile aus unterschiedlichen Industrien und mit verschiedenen Oberflächendesigns.

Neben hinterleuchtbaren Oberflächendesigns zeigt Kurz außerdem die Integration von Touch- und Gestenfunktionen und die Umsetzung von Dead-Front-Effekten. Am Messestand wird demonstriert, wie sich eine geschlossene Designfläche durch Gestenaktivierung in ein hinterleuchtetes Bedienfeld verwandelt. Zum Thema „Smarte Oberflächen“ werden darüber hinaus Anwendungen mit Multitouch-Funktionalität und Gestenkontrolle mittels kapazitiver Sensoren basierend auf der PolyTC-Technologie der Kurz-Tochtergesellschaft PolyIC zu sehen sein. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue Präsidentin

Marjorie Steed leitet Cemecon

Staffelstabübergabe bei in der US-amerikanischen Cemecon-Niederlassung: Am 1. August 2019 trat Marjorie Steed die Nachfolge von Gary Lake an und leitet nun die Geschäfte von Cemecon. Ihre Beförderung ist Teil eines geplanten Übergangs.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fachbericht

Verschleiß- und korrosionsbeständig

Äußerst verschleißbeständige Hartlegierungen sind außergewöhnlich anspruchsvoll in der Bearbeitung. Daher werden große Werkstücke nur selten vollständig aus diesen Werkstoffen gefertigt. Eine gezielte Oberflächenbeschichtung besonders beanspruchter...

mehr...

Beschichtungen

Ihr längstes Bauteil

zum Plasmaspritzen war eine Rührerwelle aus massivem Titan und maß 2,45 Meter, ihr schwerstes bewegliches Bauteil zum Flammspritzen wog 4,2 Tonnen und erhielt eine Schutzschicht aus Molybdän und ihre kuriosesten Bauteile zum Strahlen waren...

mehr...