Digitalisierter WerkstoffdatenraumDigitaler Zwilling für Werkstoffe

Produktionssysteme können nur im laufenden Betrieb optimiert werden, wenn alle Prozessparameter beachtet werden. Daher müssen auch die Veränderungen der Werkstoffe gemessen, analysiert und abgebildet werden. Das Fraunhofer IWM entwickelte einen Beispiel-Werkstoffdatenraum für additiv gefertigte Prüfkörper und hat damit eine Grundlage für den digitalen Materialzwilling geschaffen.