3D-Drucker

Low-Cost-Technik im Bausatz

Distributor RS Components bietet seit kurzem die neue Version des Reprappro Ormerod 3D-Druckers an. Der Low-Cost-3D-Einfarbdrucker erreicht den Kunden als Bausatz und soll es Ingenieuren und Technikern, die im elektronisch-mechanischen Design tätig sind, ermöglichen, ihre Designkonzepte schnell zu realisieren.

RS Components 3D-Drucker

Alle RepRapPro Drucker, einschließlich früherer Geräte (Ormerod, Mendel), können ihre eigenen Kunststoffkomponenten selbst replizieren. Das maximale Fertigungsvolumen liegt bei 200 x 200 x 200 mm, das Bautempo bei 1800 mm/min; Genauigkeit und Schichtauflösung betragen 0,1 mm bzw. 0,01 mm. Der Drucker verarbeitet thermo- plastische PLA oder ABS-Materia-lien. Die Open-Source-Software, die zu seinem Betrieb entwickelt wurde, ist voll kompatibel mit dem Original Ormerod Drucker und läuft auch auf einfachen Computern mit Windows, Linux / Ubuntu oder Mac OS. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digital Printing

3-D drucken du musst

Schicht um Schicht entstehen kleine Büsten einer bekannten Science-Fiction-Figur aus heißem Kunststoff. Diesen Nachweis, was im Bereich Digital Printing möglich ist, präsentierte Bosch Rexroth in Schweden auf der Automationsmesse Elmia in Jönköping.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Drucker

Für jede Prototypingphase

Stratasys zeigte auf der Rapid.Tech den 3D-Drucker F370 aus der F123-Serie live im Einsatz. Die F123-Serie eignet sich für jede Prototypingphase, von der Konzeptüberprüfung über die Designvalidierung bis hin zur Funktionsprüfung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige