Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Verbindungstechnik> Für minimale Umrüstzeiten

SchweißstromquelleFronius: Bessere Qualität dank zweiter Generation des „kalten Lichtbogens“

Schweißstromquelle: Fronius: Bessere Qualität dank zweiter Generation des „kalten Lichtbogens“

Fronius hat den Cold-Metal-Transfer-Schweißprozess jüngst auf die modernste Schweißstromquelle des Unternehmens, die TPS/i, gebracht. Mit der zweiten Generation des „kalten Lichtbogens“ lässt sich in vielen Anwendungen mit bisher nicht erreichter Qualität, Einfachheit und Prozesssicherheit robotergestützt schweißen.

…mehr

SchweißanlageFür minimale Umrüstzeiten

Eine Schweißanlage sollte eine hohe Qualität aufweisen, für verschiedenste Fertigungen konstruiert sein und dabei geringste Umrüstzeiten aufweisen. Dem Unternehmen Maschinenbau-Technologie-Herrde (mth) ist es gelungen, zwei Schweißverfahren in einer Anlage zu vereinigen. mth ermöglicht Kunden damit sowohl das Power Air Welding, auch als Heißgas-Schweißen bekannt, als auch das Ultraschall-Schweißen.
sep
sep
sep
sep
Schweißanlage: Für minimale Umrüstzeiten

Airbagkappen von Lenkrädern zu verschweißen, ist eine filigrane Angelegenheit mit zuweilen grundlegend verschiedenen Anforderungen. So verlangt zum Beispiel ein Dreispeichenlenkrad nach anderen Schweißpunkten als ein Vierspeichenlenkrad. Da mittlerweile fast jeder Automobilhersteller Fahrzeuge mit beiden anbietet und sie oft im gleichen Werk, in manchen Fällen auch über die gleiche Fertigungslinie laufen lässt, müssen die Umrüstzeiten minimal sein, um Stillstandzeiten zu vermeiden und die Produktion damit effektiv zu gestalten. Genau dies ermöglicht die RTT 190/6 genannte Sonderschweißanlage von mth. Mit ihr ist das Verschweißen der Kappen von Airbags verschieden gestalteter Lenkräder auf effiziente Art möglich, da sie nicht nur mit den o. g. unterschiedlichen Schweißverfahren, sondern zudem fast vollautomatisch arbeitet. Dies trifft auf die Wahl des Schweißvorgangs, die Artikelkontrolle, das Greifersystem sowie die Kameraüberwachung gleichermaßen zu. Um die Bedienung der Anlage leicht und übersichtlich zu gestalten, ist die RTT mit einem Touchpanel und einem leistungsstarken Rechner von Siemens ausgestattet. Die Artikel und Schweißpunkte werden auf dem Display detailliert grafisch dargestellt. Bei jeder Bearbeitungsstation lassen sich zudem alle Parameter auf einmal einstellen. Der übersichtliche Aufbau erstreckt sich vom Touchpanel bis zur Anlage selbst. Mit größtenteils wartungsfreien Elementen ausgestattet, reduzieren sich die Instandhaltungskosten auf ein Minimum. Und auch der Personalaufwand ist gering.

Anzeige

Die RTT weiß, mit wem sie es zu tun hat

Die Unterscheidung von Drei- und Vierspeichenlenkrädern ist für diese Sonderanlage kein Problem. Gleiches gilt selbstverständlich für zahlreiche weitere mögliche Anwendungen. Dies liegt an der intelligenten Steuerung. Durch die anschließende Konfiguration entfallen das aufwändige Umrüsten der Werkzeuge und der Artikelaufnahmen. Diese ausgeklügelte Konstruktion mit Vakuumsystem besteht pro Aufnahme aus vielen hochwertigen Einzelteilen und sorgt für eine präzise Reproduzierbarkeit der Schweißpunkte. Nach dem Schweißen vollzieht sich die Weiterleitung der Artikel mit dem Greifersystem, das in Kombination mit der Kameraüberwachung nicht nur den Artikel schnell auf ein Förderband ablegen kann, sondern auch dafür sorgt, dass eine automatische Trennung des Ausschusses von dem Teil der Produkte erfolgt, der allen vorher eingestellten Anforderungen entspricht. Außerdem sorgt die Kameraüberwachung in Kombination mit einer Infrarot-Überwachung dafür, dass eine Dokumentation und damit eine häufig verlangte Überprüfbarkeit der Fertigungsschritte möglich ist. Jede Teileaufnahme ist dabei codiert und wird einzeln verarbeitet.

2-in-1-Anlage mit dreifach abgesicherter Qualität

Die o. g. Minimierung des Ausschusses gegenüber konkurrierenden Anlagen ist auf drei Dinge zurückzuführen: Zum Ersten auf die erfolgreiche und bislang einzigartige Integration des Power Air Welding in die Anlage. Dieses Verfahren spielt seinen Vorteil bei kleinen Schweißpins mit einem Durchmesser von weniger als 2 mm aus. Denn durch diese berührungslose Art des Fügens bzw. das Formen von Kunststoffen ist es möglich, eine gratfreie Kontur zu schaffen, ohne die empfindlichen Pins abzubrechen oder umzuknicken. Dabei werden Luftstrom und Temperatur jedes Pins präzise und schnell ausgewertet und geregelt. Für größere, robustere Pins wird bei der RTT hingegen weiterhin auf das Ultraschall-Schweißen zurückgegriffen, da diese Art der Materialbearbeitung über einen höheren Wirkungsgrad verfügt und in diesen Fällen die kostengünstigere Variante darstellt. Diese Kombination macht die 2-in-1-Anlage für viele Kunden zu einer konkurrenzlosen Bereicherung im Maschinenpark. Zum Zweiten, und von Kunden ebenso geschätzt, gelingt der geringe Ausstoß von nicht-verwendbarem Material durch das Zusammenspiel des Siemens Panel-PCs mit moderner Sensorik. Dadurch sind eine effiziente Produktion und die erforderliche Prozesssicherheit gewährleistet. Und drittens ist die hohe Qualität schließlich den bei mth hergestellten Spezialsonotroden zu verdanken. Aus Titan gefertigt, sind mehrere Millionen Zyklen möglich, ohne dass damit ein Qualitätsverlust oder ein Werkzeugwechsel einherginge. Spezialsonotroden aus hochverschleißfestem Material sorgen auch bei nur 40 kHz Arbeitsfrequenz für ein optimales Schweißergebnis. Weitere Kosteneinsparungen sind durch die äußerst kompakte Bauform sowie die einfache Art der Wartung möglich. Verschleißteile können dank eines neu entwickelten Konverteranschlusses schnell und einfach ausgetauscht werden. Und nicht zuletzt kommen in jeder Station für die Schaltungen Feldbus-Ventilinseln von Festo in Proportionaltechnik zum Einsatz, so dass auch das Übertragungsverhalten und die Ansteuerbarkeit der Anlage auf höchstem Niveau stattfinden. Dabei lässt sich diese in Netzwerke über Profi- und Ethernet einbinden und mit TCP/IP-Protokollen ansprechen.

Die intern von den Autoliebhabern bei mth auch gern Strich-sechs genannte Anlage vom Typ RTT 190 ist in enger Kooperation mit namhaften Kfz-Herstellern entstanden. Gleiches gilt für weitere Sondermaschinen von mth. Aufgrund ihrer einfachen Bedienung verkörpern diese bereits heute zukünftige Standards. Dies trifft auch auf die Dienstleistungen der Norddeutschen zu. Vor-Ort-Service von der Beratung über die Montage bis hin zu Wartung und Reparatur gehört genauso zum Leistungsspektrum wie das Lohn-Schweißen bei mth. Wenn Unternehmen wegen zu geringer Häufigkeit der betreffenden Arbeiten nicht auf Komplettlösungen wie diese 2-in-1-Anlage setzen können, ist dies eine gern gewählte Alternative. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Schweißtechnik

Linearführung für SchweißanlageVerminderte Haftung

Die Schweißtechnik ist ein kritischer Anwendungsbereich von Antriebs- und Führungskomponenten, weil die nicht zu vermeidenden Schweißspritzer an den Komponenten anhaften und zu verringerter Lebensdauer führen.

…mehr
Cloos-Schweißanlage bei Rittal optimiert: Erfolgreicher Performance Check

Cloos-Schweißanlage bei Rittal optimiertErfolgreicher Performance Check

Für das Schweißen der Schaltschrankrahmen von Rittal sind am Standort Rittershausen mehrere Anlagen des Haigerer Schweißspezialisten Carl Cloos Schweißtechnik im Einsatz. Kürzlich hat ein Projektteam eine der Fertigungslinien optimiert, die von hoher Bedeutung für die gesamte Fertigung ist. Mit Video.

…mehr
Schweißanlagen-Planung: Zeitkritische Übergänge

Schweißanlagen-PlanungZeitkritische Übergänge

liegen bei konventionellen Anlagenplanungen mit schrittweisen Abfolgen oft zwischen den einzelnen Projektphasen. Zusammen mit Brüchen infolge wechselnder Kapazitätsvorgaben, undefinierter Fertigungsphilosophien oder Bauteiländerungen setzen sie Ursachen für Zeitverzögerungen und Zusatzkosten im Projekt.

…mehr
WIG-Inverter: Als kraftvolle Leichtgewichte

WIG-InverterAls kraftvolle Leichtgewichte

für das WIG-Schweißen bietet Lorch seine neuen Inverter T 250 und T 300. Die mobilen WIG-Inverter-Schweißanlagen sind mit 250 und 300 Ampere für den Betrieb am 400 V-Netz ausgelegt. Mit nur 16 Kilogramm setzen Sie den neuen Gewichtsmaßstab in dieser Leistungsklasse.

…mehr

WIG-SchweißanlageRohr an Rohr

und das muss nicht nur halten, sondern soll auch noch technologische, wirtschaftliche und qualitative Vorteile bringen. Das alles hat Polysoude mit der Markteinführung der mobilen und 300 Ampere starken WIG-Schweißanlage P6 zum automatisierten Orbitalschweißen von Rohrverbindungen geschafft.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung