Stanzmaschine

Mit der Smartline SA-S wirtschaftlich zum Elektroblech für E-Motoren

Das Thema E-Mobilität gewinnt an Bedeutung: Die deutsche Regierung will bis 2020 eine Million Elektro-Autos auf die Straßen der Bundesrepublik bringen. Mit dem BMW i3, dem Model S von Tesla, dem Smart For Two Electric Drive oder dem E-Golf von VW sind mittlerweile die ersten serienmäßigen „Stromer“ im Verkehr unterwegs.

Die Smartline SA-S von Schuler kann Elektromotorenbleche ausstanzen, die gerade einmal 0,2 Millimeter dick sind.

Anlagen von Schuler kommen dabei nicht nur zur Produktion der Struktur- und Karosserie-Teile zum Einsatz, sondern auch bei der Fertigung der Motoren, die aus Elektroblechen zusammengesetzt werden.

Die Smartline SA-S kann Elektromotorenbleche ausstanzen, die gerade einmal 0,2 Millimeter dick sind. Die einzelnen Bleche werden im gleichen Arbeitsschritt zu Paketen, die später den Kern des Elektromotors bilden, zusammengeheftet. Je dünner dabei die Bleche, desto niedriger die Wirbelstromverluste; anders formuliert: der Wirkungsgrad steigt, und der Stromverbrauch sinkt.

Eine von Schuler entwickelte Eintauchtiefenregelung kontrolliert den Abstand zwischen dem Stößel und Elektroblech bei jedem Hub und korrigiert ihn gegebenenfalls, damit der untere Umkehrpunkt beim Paketieren konstant bleibt. Der gesamte Vorgang vom Messen bis zum Justieren dauert nur hundertstel Sekunden. Dadurch vereinfacht sich auch das Einrichten beim Werkzeugwechsel wesentlich. Die Smartline ist mit einer Presskraft von 1.250 bis 5.000 Kilonewton und Tischgrößen von 850 auf 1.800 Millimetern bis 1.450 auf 3.300 Millimeter erhältlich, die Ausbringungsleistung reicht von 80 bis 1.000 Hüben pro Minute. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige