Tata Steel

Verbundwerkstoff leichter und 15x biegesteifer als Aluminium

„Wir haben fünf Jahre an dem Produkt entwickelt, von der Idee bis zur Vorstellung hier auf der Messe“, erläuterte Edwin Richards, Technical Sales Manager bei Tata Steel, gegenüber SCOPE auf der Blechexpo. Das Ergebnis ist ein Verbundwerkstoff, der 15fach biegesteifer ist als Aluminium und dabei weniger wiegt.“

Edwin Richards, Technical Sales Manager bei Tata Steel, präsentierte auf der Blechexpo erstmals den leichten und biegesteifen Verbundwerkstoff Coretinium.

Tata Steel stellte auf der Blechexpo erstmals seinen leichten und biegesteifen Verbundwerkstoff Coretinium vor. Das Sandwichprodukt kombiniert zwei Produkte: einen Kern aus einer optimierten Polypropylen-Wabenstruktur und zwei mit Colorcoat Prisma bandbeschichtete Stahldeckbleche. Coretinium eignet sich als Material für Bodengruppen oder Seitenwände besonders für Hersteller von Nahverkehrs- und Nutzfahrzeugen, die das Gewicht und den CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge verringern wollen. Als langlebige Leichtbaualternative ist das innovative Produkt außerdem sehr gut für vielfältige Anwendungen im Industriegüterbereich geeignet.

Coretinium ist in einer Dicke von zehn Millimetern und in vielen Farben erhältlich. Die 0,4 Millimeter dicken äußeren Stahldeckbleche werden im Bandbeschichtungsverfahren mit Colorcoat Prisma hergestellt. Dessen verschiedene Funktionsschichten sorgen für eine herausragende Langlebigkeit und Ästhetik. So gewährleisten der metallische Überzug Galvalloy und ein Hochleistungsprimer einen hohen Korrosionsschutz. Die Deckschicht basiert auf der neusten Polymertechnologie und bietet Schutz gegen Abrasion und UV-Strahlung. Durch die ausgezeichneten Oberflächeneigenschaften können selbstklebende Dekorfolien einfach und zeitsparend aufgebracht werden.

Anzeige

„Die Kombination des bandbeschichteten Stahls für die Oberfläche mit dem bidirektionalen Aufbau des Polypropylen-Wabenkerns ergibt einen der effizientesten Verbundwerkstoffe für Hersteller von Nutzfahrzeugen, die nach einer Leichtbaualternative für die Seitenwände oder den Boden ihrer Fahrzeuge suchen”, erklärt Richards. „Der leichte Wabenkern spart Transportkosten und sorgt für eine einfache Handhabung. Außerdem weist Coretinium im Vergleich zu anderen Werkstoffen auch beim Eindringen von Feuchtigkeit oder Nässe eine hohe Bindungsintegrität auf. Das gewährleistet sogar unter diesen Bedingungen eine lange Produktlebensdauer.”

Das Sandwichprodukt kombiniert zwei Produkte: einen Kern aus einer optimierten Polypropylen-Wabenstruktur und zwei mit Colorcoat Prisma bandbeschichtete Stahldeckbleche. Coretinium eignet sich als Material für Bodengruppen oder Seitenwände besonders für Hersteller von Nahverkehrs- und Nutzfahrzeugen, die das Gewicht und den CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge verringern wollen. Als langlebige Leichtbaualternative ist das innovative Produkt außerdem sehr gut für vielfältige Anwendungen im Industriegüterbereich geeignet.

Für Bushersteller, die strikte Brandschutzvorschriften erfüllen müssen, sind die hitzebeständigen Eigenschaften von Coretinium von Vorteil. Diese erfüllen die Anforderungen an die ECE-Regelung R118. Somit ist Coretinium besonders als Material für Böden oder Feuerwände im Motorraum von Bussen geeignet.

Das Verbundmaterial ist zudem eine wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen Werkstoffen für den Industriegüterbereich. Es eignet sich hervorragend für modulare Bauelemente wie Messestände, Innentrennwände oder Bodenbeläge für Veranstaltungen und kann auch als Trägermaterial für Außenwerbung sowie für Gehäuse von Boiler- und Heizsystemen verwendet werden. Seine Eigenschaften machen es zum optimalen Material, wenn Festigkeit und Planheit gefragt sind. Dank der hitzebeständigen Deckschicht aus Colorcoat Prisma erfüllt Coretinium die Brandschutzklasse B-s1, d0 nach EN13823. Gleichzeitig sorgt es für eine außergewöhnliche Ästhetik und ist flexibel einsetzbar.

„Coretinium ist eine innovative Ergänzung unseres Produkt- und Serviceportfolios und bietet handfeste Vorteile für das Transportwesen und die verarbeitende Industrie”, betont Edwin Richards. „Mit unseren führenden, hochqualitativen Stahlprodukten und Services wollen wir unseren Kunden einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.”

Coretinium wird am Tata Steel-Standort im nordwalisischen Shotton, UK, hergestellt und ist als Verbundplatte in Längen von 2,5 bis 10 Metern verfügbar. Die Fertigungsanlage nutzt die patentierte Wabenkern-Produktionstechnologie von EconCore und ist die erste Anlage weltweit, die diese Technologie in einem kontinuierlichen Prozess mit Stahloberflächen verbindet. Da Coretinium am Ende des Produktlebenszyklus einfach recycelt werden kann, ohne dass die Materialien voneinander getrennt werden müssen, bietet der Verbundwerkstoff die gleichen Umweltvorteile wie Stahl. hs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Zukunftsmusik

Anfang November fand in Stuttgart das Messedoppel Blechexpo und Schweisstec statt. Wie andere Branchen sehen auch die Blechbearbeiter und Schweißtechniker mit gemischten Gefühlen in die Zukunft.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige