Kollimationsmodule

Scan-Köpfe koppeln

Mithilfe eines neuen industrietauglichen Faserkopplers können Scan-Köpfe zu einem in Laserbearbeitungsmaschinen integrierbaren System erweitert werden.

Das neue Kollimationsmodul des Puchheimer OEM-Herstellers Scanlab besitzt ein robustes Gehäuse mit wassergekühlter Eintrittsblende aus Edelstahl.

Die Kombination mit Scheiben- und Faserlasern, insbesondere mit Lasern hoher Leistungsklassen bis 5 kW, erlaubt damit kostengünstige Schweiß- und Schneidapplikationen – zum Beispiel in der Automobilindustrie und bei der Metallverarbeitung.

Das neue Kollimationsmodul des Puchheimer OEM-Herstellers Scanlab besitzt ein robustes Gehäuse mit wassergekühlter Eintrittsblende aus Edelstahl. Darüber hinaus kann die Kollimationsoptik manuell verstellt werden. Dadurch lässt sich die Fokuslage punktgenau auf den Arbeitsabstand einstellen, wodurch die Vorteile der Kalibrierung der Scan-Köpfe voll ausgeschöpft werden. Zur Prozesskontrolle und Lageerkennung von Bauteilen kann das Kollimationsmodul mit einem Kameraadapter erweitert werden. sw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grundlagen Biegen und Stanzen

Umformen von Metallen

Egal ob in der Automobil- oder Elektroindustrie, Energiegewinnung oder -verteilung – in all diesen Bereichen werden Schaltschränke, Stromschienen und andere Komponenten gebraucht, zu deren Herstellung CNC-, Biege- und Stanzmaschinen benötigt...

mehr...
Anzeige

wire und Tube in Düsseldorf

Neuer Termin im Dezember

Für das Messedoppel wire und Tube gab die Messe Düsseldorf den neuen Termin bekannt: Die internationalen Weltleitmessen der Draht-, Kabel- und Rohrindustrie finden vom 7. bis 11. Dezember 2020 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige