Filteranlage

Reine Luft im Arbeitsraum

Auf der Laser World of Photonics präsentiert das Unternehmen TBH eine neue Generation von Absaug- und Filteranlagen für Anwendungen in den Bereichen Lasermarkieren und Lasergravieren – die neue TFS 1000.

Um dem stetig steigenden Sicherheitsbedürfnis der Kunden, besonders im Bereich Laserschweißen, Rechnung zu tragen, wird die TFS 1000 mit einem Partikelfilter H14 (nach DIN EN 1822) ausgestattet.

Bei der Entwicklung stand der Vorfilter als wichtigster Baustein der Anlage besonders im Fokus. Da hier ca. 80% der Partikel abgeschieden werden und er daher am meisten belastet wird, ist eine optimale Filteranströmung und eine große Filterfläche bei gleichzeitig geringer Baugröße die Voraussetzung für die zuverlässige Funktion der Anlage. Außerdem besteht beim Vorfilter das höchste Risiko für den Kontakt des Bedieners mit dem gesundheitsschädlichen Filtrat. Diese Anforderungen an einen optimalen Vorfilter führten zu der Entwicklung des neuen Safe Line Filters. Hier wird die Luft direkt in den Filter führt, so dass sich keine Ablagerungen bilden. Die zusätzliche Schwerkraftabscheidung von schweren Partikeln erfolgt ohne Belastung der Filterfläche. Die optimale Anströmung des Filtermaterials wird durch die Aufteilung in zwei Filterpakete erreicht. Durch dieses Konzept wird die Luftgeschwindigkeit im Filter deutlich reduzierte und die Standzeit des Filters erheblich verbessert.

Um dem stetig steigenden Sicherheitsbedürfnis der Kunden, besonders im Bereich Laserschweißen, Rechnung zu tragen, wird die TFS 1000 mit einem Partikelfilter H14 (nach DIN EN 1822) ausgestattet. Der Filter ermöglicht das Abscheiden selbst ultrafeiner Partikel und erlaubt so das Rückführen der gereinigten Luft in den Arbeitsraum. Zur einfachen Handhabung des Filters wird dieser durch ein neues Spannsystem in der Anlage direkt auf dem Vorfilter verspannt.

Anzeige

Die Erhöhung der Aktivkohle/BAC-Standzeit stand bei der Entwicklung ebenfalls weit oben im Pflichtenheft. In dieser Filterstufe werden die gasförmigen Stoffe abgeschieden. Zur weiteren Erhöhung der Standzeit wurde auch die Strömungsgeschwindigkeiten und die Kontaktzeit der Luft mit dem Granulat optimiert.

Zusätzlich startet die Filteranlage mit der neuen INSPIRE-Steuerelektronik. Das hier integrierte neue Farbdisplay ermöglicht eine intuitive Bedienung ohne komplizierte Menüführung und bietet eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Informationen zum Anlagenzustand. Die getrennte Überwachung von Vorfilter und Partikelfilter optimiert den Wartungseinsatz und die Ersatzfilterkosten. Die neue Schnittstelle verfügt, neben den bekannten Features, ab sofort über einen Fehlerspeicher und eine speziellen Programmierzugang. So verbessert sich zum einen die Support-Kommunikation zwischen Kunde und Händler/Hersteller und zum anderen lässt sich die Anlage einfach vor Ort auf die individuelle Anforderungen der Kunden anpassen. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Atex-Filteranlage

Arbeitsschutz gesichert

Besonders in ATEX-Bereichen, in denen es zur Bildung eines explosionsfähigen Luft/Staub-Gemisches kommen kann, liegt die Messlatte für die Arbeitssicherheit hoch. Unterschiedlichste Faktoren wie das benötigte Luftvolumen, die Filtergröße, die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Filterreinigungssystem

Modular und kompakt

Buschjost bietet ein kompaktes Filterreinigungssystem an, das sich modular auf Kundenwünsche auslegen lässt. Die Anforderungen an Filteranlagen steigen. Deshalb ergänzt der Hersteller sein 6“ Filterreinigungssystem Flex-on durch eine 3“ Variante.

mehr...

Absauganlagen

Mit regulierter Saugleistung

Zwei Filteranlagen aus der Reihe System 9000 von Kemper schützen die Trumpf-Mitarbeiter im französischen Haguenau vor ultrafeinen Stäuben. Das Unternehmen fertigt an dem Standort die Grundrahmen aus Stahl für Laserschneidanlagen und...

mehr...