Blechexpo 2019

Mara Hofacker,

Schonend bewegt: Bürstensysteme für die Blechbearbeitung

Gehören die Bürstenplatten-Systeme von Kullen-Koti zur Grundausrüstung vieler Maschinen und Anlagen der Blechbearbeitung, so sind die Satinierbürsten des Unternehmens in vielen Disziplinen der mechanischen Oberflächenbehandlung von Blechprodukten im Einsatz. Beide Bürstenarten und beide Anwendungsbereiche stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts von Kullen-Koti auf der Blechexpo.

Das Format und die Abmessungen der Bürstenplatten lassen sich an das Design der Bearbeitungsmaschinen anpassen. Auch Bogenformen, Kreisausschnitte und andere Sondergeometrien sind möglich. © Kullen-Koti

Technische Bürsten für die schonende Handhabung und die gezielte Oberflächenbehandlung von Blechtafeln und -bändern präsentiert Kullen-Koti auf der diesjährigen Blechexpo in Stuttgart. Im Mittelpunkt des Ausstellungsprogramms stehen daher insbesondere die verschiedenen Bürstenplatten-Systeme des Unternehmens sowie die Gruppe der Satinierbürsten mit ihren verfahrensspezifischen Besatzmaterialien. Kullen-Koti ist mit zahlreichen Fachleuten vor Ort, die sowohl für die Maschinenbauer der Branche als auch für die blechbearbeitenden Zulieferer als kompetente Gesprächspartner zur Verfügung stehen. Sowohl für die Konstrukteure der Anlagenbauer als auch für die Hersteller von Halbzeugen und Zulieferteilen aus Blech ist das Portfolio des Herstellers interessant.

Fördern und Fixieren

Die Bürstenplatten von Kullen-Koti sind wichtige Bestandteile der Zuführ-, Spann- und Fixiersysteme moderner Blechbearbeitungsanlagen. Sie dienen hier unter anderem dem schonenden Heranführen, präzisen Positionieren und Ausrichten der mitunter empfindlichen Dünn- und Feinblechtafeln aus Stahl, Edelstahl, Kupfer oder Aluminium. Gegenüber anderen Systemen bieten sie einen enormen Gewichtsvorteil, der hohe Verfahrgeschwindigkeiten und geringe Antriebsleistungen der Anlagen ermöglicht. Die Bürstenplatten können also in vielen Fällen einen Beitrag leisten zur Realisierung energieeffizienter Leichtbau-Konstruktionen im Maschinenbau.

Anzeige
Als Besatz für die Bürstenplatten kommen meist hochwertige Kunststofffasern (Bild), hitzebeständige und flammhemmende Spezialfasern oder auch feine Drähte zum Einsatz. © Kullen-Koti

Auf der Blechexpo informieren die Spezialisten des Unternehmens insbesondere darüber, welche technischen Faktoren bei der Auswahl der geeigneten Bürstenplatten zu berücksichtigen sind. Hier spielen etwa die Tragfähigkeit, die Elastizität oder der Reibwiderstand des Besatzmaterials eine zentrale Rolle. Auch die Aspekte der thermischen und mechanischen Belastungsfähigkeit von Trägerplatte und Bürstenbesatz sind von Bedeutung. Und nicht zuletzt auch die Frage, wie hoch oder wie dicht der Besatz stehen soll oder darf.

Je nach Gewicht und Größe der aufzunehmenden Blechtafeln fertigt Kullen-Koti die Bürstenplatten serienmäßig mit Tragkräften von bis zu 2.000 kg/m2. Als Besatz kommen meist hochwertige Kunststofffasern, hitzebeständige und flammhemmende Spezialfasern oder auch feine Drähte zum Einsatz. Auch wenn erhöhte Anforderungen an die Geräuschpegel-Reduzierung zu berücksichtigen sind oder die Handhabung extrem empfindlicher Blechoberflächen im Mittelpunkt steht, bietet das vielfältige Besatzprogramm verschiedene Alternativen. Hinsichtlich ihres Formats und ihrer Abmessungen lassen sich die Bürstenplatten individuell an die Maschinenkonstruktion des Kunden anpassen. Die Standardmaße reichen bis zu 2.500 x 1.200 mm, und größere Flächen werden durch die Zusammenstellung mehrerer Bürstenplatten-Module gebildet. Für die nahtlose Anbindung an Förderstrecken lassen sich Bogenformen, Kreisausschnitte und andere Sondergeometrien realisieren.

Kullen-Koti zeigt auf der Blechexpo unter anderem Satinierbürsten mit Besätzen aus rostfreiem VA-Stahldraht, dünnem Litzendraht sowie mit verschiedenen abrasiven Filamenten. © Kullen-Koti

Vorbehandeln und satinieren

Den zweiten Schwerpunkt auf dem diesjährigen Blechexpo-Messestand von Kullen-Koti bilden die Satinierbürsten. Hierbei handelt es sich um Werkzeuge der mechanischen Oberflächenbearbeitung, die sowohl im Rahmen der Vorbehandlung als auch für das optische Finishing von Blechen eingesetzt werden. Mit anderen Worten: Je nach Prozessstufe dienen sie beispielsweise sowohl dem Entgraten, Entrosten und Entlacken der Oberflächen als auch ihrer designorientierten Strukturierung und Veredelung. Dabei werden die Bauteile mit den Rundbürsten auf Werkzeugmaschinen oder mit Handmaschinen bearbeitet.

Im Gegensatz zu anderen Werkzeugen (zum Beispiel Schleifscheiben) haben die Satinierbürsten keine wesentliche materialabtragende Wirkung. Grundsätzlich entscheidend für das Ergebnis sind hingegen sowohl fertigungstechnische Parameter wie etwa die Eintauchtiefe oder die Drehzahl als auch die Auswahl des geeigneten Besatzes. Kullen-Koti zeigt auf der Blechexpo unter anderem Satinierbürsten mit Besätzen aus rostfreiem VA-Stahldraht, dünnem Litzendraht sowie mit verschiedenen abrasiven Filamenten. Diese abrasiven Filamente werden über die Kornart (SiC, AlO, Diamant, Keramik und andere) und unterschiedliche Korngrößen für die Anwendung optimiert. Bei den Drahtbesätzen erfolgt die Anpassung über die Härten und Durchmesser der Drähte (0,06 bis 1,2 mm) sowie deren Geometrie (gewellt, verseilt, gezopft). Auf diese Weise können sich Hersteller und Zulieferer der blechbearbeitenden Industrie von Kullen-Koti ein maßgeschneidertes Sortiment an Satinierbürsten zusammenstellen lassen, das perfekt abgestimmt ist auf ihre Blechwerkstoffe und die verschiedenen Zielsetzungen der einzelnen Prozessstufen in der mechanischen Oberflächenbearbeitung.

Blechexpo: Halle 3, Stand 3203 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige