Ulrich Kromer von Baerle

„Integration statt Ausgrenzung“

Der Einsatz von Lasern in der Fertigung boomt und auf der Messe Lasys dreht sich alles um dieses Thema. Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, erläutert Chefredakteur Hajo Stotz, warum sich der Besuch lohnt.

Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart.

SCOPE: Herr Kromer, die Besucherzahlen der Lasys bewegten sich 2012 und 2014 auf relativ niedrigem Niveau, obwohl die Technologie ein wachsendes Interesse erfährt. Geht die Messe das Thema nicht interessant genug an?

Ulrich Kromer: Fachliches Interesse von der Besucherzahl abzuleiten, ist ein Trugschluss. Denn Rekord-Besucherzahlen helfen Ausstellern nicht, wenn die Besucher nicht zu ihren Zielen passen. Die Besucher der Lasys kommen zu 81 Prozent aus den Anwenderindustrien und sind zu 86 Prozent in Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen involviert. 77 Prozent haben konkrete Investitions- und Kaufabsichten. Diese Struktur spiegelt die Zielgruppe unserer Aussteller exakt wider. Angesichts dessen sind 5.500 Besucher, die 2014 zur Lasys kamen, ein Beleg für ausgesprochen großes fachliches Interesse – auf hohem Niveau.

SCOPE: Die Messe Laser in München legt ebenfalls einen Schwerpunkt auf das Thema Laser in der Fertigung. Wie grenzt sich die Lasys davon ab?

Kromer: Wie Sie sagen, ist das Thema ein Schwerpunkt in München. Die Lasys hingegen hat sich von Anfang an ausschließlich auf den Einsatz des Lasers in der Fertigung fokussiert. Hinzu kommt die Attraktivität des Messestandorts Stuttgart mit einer Vielzahl wichtiger Fertigungsbranchen „direkt vor der Haustür“. Die Lasys befindet sich somit mitten im Markt der Anbieter und Anwender. Mit diesen Eigenschaften hat sich die Lasys international als attraktiver Treffpunkt für Entscheider in der Fertigung etabliert.

Anzeige

SCOPE: Das Trendthema 3D-Druck wird nicht als Angebotsschwerpunkt der Lasys ausgewiesen. Wieso grenzen Sie gerade ein so besucherstarkes Thema aus?

Kromer: Dass Additive Manufacturing nicht als gesonderter Angebotsschwerpunkt ausgewiesen ist, bedeutet keine Ausgrenzung, sondern Integration: Die Lasys als internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung bildet das gesamte Anwendungsspektrum des Lasers in der Fertigung ab. Unter dieser Maßgabe ist Additive Manufacturing auch 2016 ein bedeutendes Anwendungsfeld. Namhafte Aussteller, wie Coherent und Trumpf, zeigen ihre Kompetenz auf diesem Gebiet.

SCOPE: Auch andere Branchenmessen decken das Thema Laser ab. Allein in Stuttgart zum Beispiel die AMB und die Moulding Expo. Wie platzieren Sie in diesem Konzert die Lasys?

Kromer: Die Region Stuttgart ist eines der bedeutendsten Industriezentren weltweit. Und das spiegeln unsere Messen, mit denen wir Hightech-Themen erfolgreich zu den unterschiedlichsten Zielgruppen und in verschiedene Branchensegmente transportieren: Während die AMB und die Moulding Expo jeweils bestimmte Branchen adressieren, strahlt die Lasys mit ihrem Fokus auf Systemlösungen in der Laser-Materialbearbeitung branchenübergreifend auf verschiedenste Fertigungsindustrien aus. Insgesamt bringen wir mit unseren Industriemessen jährlich 100.000 Fachbesucher mit internationalen Marktführern zusammen.

SCOPE: Zeitgleich zur Lasys finden auf dem Stuttgarter Messegelände etliche weitere Messen statt, unter anderem für den Automotive-Bereich, Oberflächen und industrielle Teilereinigung. Kann der Besucher mit einer Eintrittskarte alle Messen besuchen?

Kromer: Selbstverständlich. Die bewährte Kombination aus Lasys, den Stuttgarter Lasertagen und den parallel stattfindenden Veranstaltungen bietet Ausstellern wie Besuchern, besonders aus dem Automotive-Bereich, größtmöglichen Mehrwert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lasys

Laserbeschrifter von Bluhm Systeme

"Laser-Produktionslösungen im Sinne von Industrie 4.0" ist eines der Kernthemen der internationalen Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung Lasys in Stuttgart. Die Laserbeschrifter des Kennzeichnungsanbieters Bluhm Systeme sind sind...

mehr...

Fusion-Laser-Systeme

Kompatibel mit Apple-Rechnern

Nicht nur wegen ihrer Gravier- und Schneidgeschwindigkeit sowie einem extrem großen Bearbeitungsfeld mit bis zu 100 x 70 cm Fläche gelten sie als Innovation am Markt: Die vom Laserhersteller Epilog/USA entwickelten Fusion-Laser-Systeme sind zudem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lasersysteme

Zahlreiche Weltneuheiten auf der Lasys 2016

Vom 31. Mai bis zum 2. Juni findet auf dem Stuttgarter Messegelände die Fachmesse Lasys statt. Die Besucher dürfen sich auf hochpräzise Laser, flexible und vielseitig einsetzbare Lasersysteme, leistungsstarke Innovationen und einige Weltneuheiten,...

mehr...

Lasys 2016

UKP-Laseranlagen auf dem Vormarsch

Mehr als die Hälfte des Marktes für Laser-Materialbearbeitungssysteme können nach Untersuchungen von Optech Consulting der Mikro- und Feinbearbeitung zugeschrieben werden. Dabei stehen Ultrakurzpulslasersysteme (UKP) im Mittelpunkt. Sie bearbeiten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lasys 2014

Mehr Aussteller und Besucher

Mit rund 5.500 Besuchern (+4%) und 187 Ausstellern (2012: 178) ging am Donnerstag nach drei Messetagen die Lasys 2014 in Stuttgart zu Ende. Die vierte internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung erfreut sich zunehmender Internationalität.

mehr...

Faserverstärker

Gravitationswellen im Weltraum messen

Wenn 2034 die European Space Agency (ESA) ihre dritte "große Mission" (3rd Large Mission) in den Weltraum schickt, ist ihr Ziel Gravitationswellen zu detektieren. Wissenschaftler des Laser Zentrums Hannover e. V. (LZH) haben nun damit begonnen,...

mehr...