Stützhülsen

Aus Gründen der Leichtigkeit

verwendet der Automobilbau immer mehr Komponenten aus Kunststoff. Die Folge ist eine zunehmende Komplexität der verbindungstechnischen Aufgabenstellungen. Die überwiegend eingesetzten thermoplastischen Kunststoffe haben das Bestreben, eingebrachte Spannungen über die Zeit abzubauen. Direkte Folge davon ist der Rückgang der Vorspannkraft der Schraubverbindung (Relaxation).

Um die Vorteile der Kunststoffe auch im Motorenbau zu nutzen, werden Stützelemente in die zu verschraubenden Bauteile eingesetzt. Sie nehmen dann die Vorspannkraft aus der Schraubverbindung auf. Die als Stützhülsen bezeichneten Elemente bestehen aus einem System von Schraube und Hülse, die miteinander verbunden sind. Bekannte Anwendungen dafür sind beispielsweise Zylinderhauben, Kunststoffölwannen oder auch Saugmodule.

Die für diese Anwendung eingesetzten Stützhülsen sind so gestaltet, dass sich die Schraube beim Aufsetzen des Kunststoffteils zurückschieben lässt und das Teilgewinde der Schraube in der Hülse aufgenommen wird. Die Stützhülse muss somit länger sein als die Einschraubtiefe der Schraube; sie bestimmt damit die Dicke des Kunststoffbauteils. Aktuelle Anforderungen moderner Motorenentwicklung verlangen aufgrund des knappen Bauraumes allerdings eher eine Minimierung der Bauteilhöhe. Unter diesen Bedingungen stoßen herkömmliche Stützhülsen an ihre funktionellen Grenzen. Unter der Bezeichnung Tensiotec-Teleskop hat Ejot eine Teleskop-Stützhülse entwickelt, die diese besonderen Anforderungen erfüllt.

Anzeige

Das neue Verbindungselement ermöglicht aufgrund der Auslegung eine Flansch- dicke, die kleiner ist als die Einschraubtiefe der Schraube. Die Kombination aus Schraube und Hülse wird in die Bohrung des Bauteils eingebracht und hält sich wie bei allen Tensiotec-Stützhülsen durch Kraftschluss in der Bohrung. Formelemente zur Fixierung der Schraube-Hülse-Kombination entfallen.

Da Stützhülsen vorzugsweise an Motoren aus Aluminium-Werkstoffen zum Einsatz kommen, ist es sinnvoll, Tensiotec mit den Altracs Plus Schrauben des Herstellers zu kombinieren. Deren Gewinde wurde speziell für hochbelastbare Verbindungen in Leichtmetallen entwickelt und bietet aufgrund der selbstfurchenden Eigenschaft weiteres Rationalisierungspotenzial. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fachbericht

Hochbelastbar und dicht

Schmalrandige Dichtungen treten millionenfach bei Verschraubungen auf. Obwohl diese Schraubverbindungen schon seit vielen Jahrzehnten im Einsatz sind, gibt es immer wieder Probleme in verschiedenen Anwendungsbereichen, weil diese Dichtverbindungen...

mehr...

Schrauben und Mutternschutz

Der Schweiss treibende Kampf

mit den eingerosteten Radmuttern seines VW-Käfers brachte Horst Thiel in den 1960er-Jahren auf die Idee, sich mit Hilfe seines Spritzguss-Knowhows dem Korrosionsschutz von Schrauben zu widmen. Nach umfangreichen Versuchen entwickelte und produzierte...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...

Fließlochbohrer

In nur zwei Schritten

lassen sich hochbelastbare Gewinde mit dem Thermdrill-Verfahren von Ontool erzielen – und zwar ab Materialstärken von 1,0 mm. Der Fließlochbohrer erzeugt durch seine Bohrkopfgeometrie thermische Energie, die Bau- und Edelstahl, Messing,...

mehr...
Anzeige

Schraubkappen

Wasser und Salz

haben es in sich. Zusammen sorgen sie dafür, dass Nudeln schmackhaft werden. Das ärgerliche an ihnen jedoch ist, zusammen verursachen sie auch Korrosion. Und gerade sie bringt nachweislich Schäden in Höhe von circa drei Prozent des jährlichen...

mehr...

Unterlegscheibe

Nichts als die Wahrheit

zu finden, ist gar nicht so einfach, wenn es sich dann auch noch um den wahren Zustand von Schraubverbindungen handelt, ist Rembe gefordert. Schraubverbindungen garantieren Funktion und Sicherheit in Industrieanwendungen, da sie Bauelemente fest und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Montagetechnik

Verbindungen fürs Leben

Einfach nur Verschrauben, das war gestern. Wer heute montiert, will seinen Prozess sicher beherrschen. Inzwischen setzen Hersteller für ihre Montage auf komplette Schraubstationen, die aus einer Hand angeboten werden. Bis hin zum vollständig...

mehr...