Schweißnahtprüfung

Bewährte Technik

ist das Schweißnaht-Prüfsystem Viro WSI inzwischen. Es prüft objektiv die Naht und schleust fehlerhafte Teile aus. Außerdem ermittelt es Größe und Position aller relevanten Fehler, wie Poren, Löcher, Einbrandkerben und Nahtgeometrie in Echtzeit. Alle Ergebnisse fließen in ein Protokoll ein und werden für spätere Nachverfolgung abgespeichert. Die Nahtqualität ist somit einwandfrei und lückenlos dokumentiert. Die erfassten Daten bilden die Grundlage zur Prozessoptimierung, sowie zur manuellen und automatischen Nacharbeit der Naht. Auf der bevorstehenden Fachmesse Automatica (8. bis 11 Juni 2010) wird die neue Generation des Systems in Halle B2 Stand 201 präsentiert.

Durch das kompakte Sensordesign wird eine hohe Zugänglichkeit zum Bauteil und zur prüfenden Naht gewährleistet – bis in die kleinste Ecke. Selbst extrem flache Nähte können, dank kombinierter 2D/3D Bildaufnahme, zuverlässig geprüft werden. Auch stark reflektierende Materialien wie Aluminium werden mit dem neuen Sensor auf einwandfreie Schweißnähte geprüft.

Vitronic liefert seit 1984 Standardprodukte mit kundenspezifisch erweiterbaren Modulen bis hin zu individuellen Sonderlösungen. Diese entwickelt das Unternehmen selbst, stellt sie her und vertreibt sie. So erhalten die Kunden schlüsselfertige Systeme aus einer Hand – von der Hard- bis zur Software. Vitronic gilt heute als eines der weltweit führenden Unternehmen der Bildverarbeitung. 2009 beschäftigte das Unternehmen über 300 Mitarbeiter. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Induktives Erwärmen

À point

Eine wichtige Rolle bei vielen Schweißprozessen im Automobilbau spielt das Vorwärmen. Es verhindert eine Aufhärtung des Werkstoffgefüges in der Wärmeeinflusszone und bannt so weitestgehend die Gefahr einer Rissbildung am Bauteil nach dem Schweißen.

mehr...