Schnelladapter

Hält‘s dicht?

Mit dem FE Schnelladapter der Fastest Serie aus dem Hause Weh lassen sich sowohl Rohre und Schläuche als auch viele andere Komponenten einer qualifizierten Druck- oder Vakuumprüfung unterziehen. Außerdem wird mit Hilfe des Adapters das Spülen von Komponenten deutlich vereinfacht.

Der Schnellanschluss vom Typ FE dichtet in einem Druckbereich von Vakuum bis 35 bar zuverlässig an Außengewinden und Rohranschlüssen mit Durchmessern von 0,8 bis 77 Millimeter ab. Er ist vom Hersteller für die Prüfung von Bauteilen während der laufenden Produktion konzipiert. Dabei ermöglicht er das Zeit sparende Testen ganz unterschiedlicher Komponenten. Dazu gehören beispielsweise Prüfstände, Messgeräte, Messwandler, Ventile und Druckbehälter sowie Kunststofflaschen, Pumpen, Filter und vieles andere mehr.

Und so funktioniert das Ganze: Der Adapter wird direkt auf den Prüfling gesteckt und dann mit Steuerdruck beaufschlagt. Dadurch wird die elastische Dichtung komprimiert und dichtet am Prüfling ab.

Bei Druckprüfungen über 9,0 bar sowie allen Gewindeanwendungen sorgt ein optionaler Druckverstärker für den hydraulischen Steuerdruck von 28 bis 42 bar, der für die Komprimierung der elastischen Dichtung notwendig ist. Der recht einfache Dichtungswechsel macht den Adapter zudem zu einer sehr wartungsfreundlichen Angelegenheit.

Das Gehäuse, der Kolben und auch das Dichtungsgehäuse des Adapters bestehen aus Aluminium, und garantieren laut Hersteller eine stattliche Lebensdauer. Durch die pneumatische Betätigung ist der FE Adapter aus Illertissen übrigens besonders gut für die Automatisierung von Prüfvorgängen und -routinen geeignet.

Anzeige

Sonderausführungen oder kundenspezifische Speziallösungen sind auf Anfrage verfügbar. Dazu gehören unter anderem Doppeladapter zum Anschluss an nebeneinander liegenden Glattrohre oder auch Adapter für beengte Platzverhältnisse – um nur zwei Beispiele zu nennen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

EPDM-Kautschuk

Dichtungen aus Zuckerrohr

Die ständige Verschärfung der Emissionschutzgrenzen und der wachsende Bedarf an nachhaltigen Lösungen verlangt auch bei der Herstellung von modernen Dichtungen für industrielle Einsatzgebiete immer wieder nach neuen, innovativen Materialien – oder...

mehr...