Nahtabdichtroboter

In neue Dimensionen

stößt ABB eigenem Bekunden nach mit seinem neuen Funktionspaket und dem spezifischen Roboter zum Nahtabdichten vor. Der Anwender erhält damit einen echten Nahtabdichtroboter. Interessenten können sich von der Leistungsfähigkeit dieses Integrated Sealing Function Pac im Friedberger ABB Technikum überzeugen. Die Roboterspezialisten des Testcenters erarbeiten hier die optimalen Produktionsparameter an realen Anwenderbauteilen und gemäß deren Anforderungen. Das ermöglicht später kurze Startup-Phasen bei der Inbetriebnahme und gibt Kunden ein deutliches Plus an Investitionssicherheit.

Das Applikationssystem baut auf der bewährten Robotersteuerung IRC5 auf. Zu deren wesentlichen Leistungsmerkmalen gehört die vollständige Integration der Regelungen externer Anlagen und Prozesse. So entfallen komplizierte Schnittstellen und zusätzliche Steuerungen. Dies verringert die Komplexität des gesamten Systems.

Das ABB Funktionspaket zum Nahtabdichten umfasst einen elektrisch angetriebenen Einfach- oder Doppeldosierer inklusive der Drehgelenkpistole SPA400 sowie eine Pumpe zur Materialversorgung und Materialtemperierung. Da die gesamte Applikation in die IRC5 integriert ist, lässt sich der Nahtabdichtprozess direkt auf die Bewegung des Roboters abstimmen. Das wiederum ermöglicht kurze und vor allem wiederholgenaue Reaktionszeiten des Nahtabdichtroboters – selbst bei komplizierten Abdichtnähten.

Anzeige

Die hohe Dynamik und Flexibilität des Systems erlauben ein schnelles automatisches Anpassen der Roboterbewegungen an Bauteiländerungen oder Nahtanpassungen. Für höchsten Bedienkomfort im industriellen Einsatz sorgt die grafische Benutzeroberfläche des Bedienpanels Flex-Pendant. Es stellt alle prozessrelevanten Daten übersichtlich dar und ermöglicht dank seiner intuitiv erfassbaren Symbole ein schnelles und einfaches Konfigurieren und Steuern der Anlage. Überzeugend sind auch die Leistungsdaten. Der Materialfluss lässt sich von 1 bis 40 ml/s regeln – und das mit einer Absolutgenauigkeit von +/- 1 Prozent und einer Wiederholgenauigkeit von +/- 0,3 Prozent. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ausbau des Partnernetzwerks

Der limitierende Faktor

Der Cobot-Hersteller Universal Robots legt seit seiner Gründung im Jahr 2005 ein kontinuierlich starkes Wachstum vor. Helmut Schmid, Geschäftsführer und General Manager Western Europe, sprach mit SCOPE über die neue e-Series sowie über limitierende...

mehr...
Anzeige

Mensch-Roboter-Kollaboration

Cobots for Power

Seit über einem Jahr stapelt „James“ im Zwei-Schicht-Betrieb pro Tag 2.400 Verpackungseinheiten – ohne Pause, ohne Rast. In seinem Aufgabengebiet, der Palettierung von verpackten Kabelzweigkästen, konnte er in diesem Zeitraum die Prozesseffizienz...

mehr...