Misch- und Dosieranlagen

Bis zu 60 Meter lang

sind heute die Rotorblätter von Windkraftanlagen. Einige Hersteller peilen schon die 70-Meter-Marke an. Die mächtigen Flügel bestehen aus Glasfaser verstärktem Kunststoff oder Kohlefaser und werden im Halbschalen-Sandwich-Verfahren produziert. Die Prozesskette des Verfahrens reicht vom Modell- und Formenbau über das Abformen zweier Halbschalen bis hin zu deren Verklebung. Abschließend erfolgen das Finishing von Oberflächen und Fügestellen sowie schließlich das Auswuchten.

In jeder Phase der Rotorblatt-Produktion werden Kunstharze verwendet, zu deren Verarbeitung viele Hersteller die Dosier- und Mischanlagen von Tartler einsetzen. Im Urmodell- und Formenbau weit verbreitet sind die Anlagen Nodopox 200 (Epoxies) und Nodopur VS AR (PU). Insbesondere für die Verarbeitung großer Mengen überzeugen sie als wirtschaftliche Systemlösungen. Die Nodopox 200 pumpt Kunstharz und Härter aus 200-Liter-Gebinden, mischt nach programmierten Rezepturen und appliziert mit einem beweglichen Mischkopfgalgen.

Zur Herstellung der Rotorblatt-Halbschalen setzen die Hersteller unterschiedliche Verfahren ein: Bei der Infusionstechnik werden trocken verlegte GFK- oder Kohlefaser-Matten in der Form unter Vakuum oder per Resin Transfer Moulding mit Kunstharz getränkt. Dafür kommt die Dosier- und Mischanlage Nodopur VS zum Einsatz. Sie verarbeitet Volumen von bis zu 60 Liter Kunstharz minütlich und arbeitet mit einer Siemens-Steuerung und einer automatischen Volumenstrom-Regelung. Sie ermöglicht Dosierverhältnisse von 100:10 bis 10:100. Ein anderes Verfahren ist die Pregpreg-Methode, bei der die Formen zuvor mit Kunstharz benetzten Fasermatten ausgekleidet werden. Dafür entwickelte Tartler eine 2K-Inhouse-Komplettlösung, mit der jeder Hersteller seine Prepregs selbst fertigen kann. Das Fügen der Rotorblatt-Halbschalen erfolgt dann mittels Kleben mit Epoxydharzen oder Polyurethanen. Auch hierbei sind die Dosier- und Mischsysteme von Tartler im Einsatz.

Anzeige

Seit 1982 ist die Firma Tartler mit dem Verkauf und Service von Zwei- und Mehrkomponenten Dosier- und Mischanlagen auf dem Gebiet der umweltfreundlichen Verarbeitung von Expoxyharzen, PU-Vergussmassen, Silikon und anderen flüssigen Kunstharzen international erfolgreich tätig. Sie liefert nicht nur Anlagen, sondern auch das gesamte Know How. Ein hoher Qualitätsstandard garantiert technische Eigenschaften der Maschinen und des Zubehörs, die weit über den Erfordernissen liegen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dosier- und Mischanlagen

Große Reichweite

Das Dosieren, Mischen und Auftragen von Epoxydharzen und Polyurethanen zum Verkleben der Windflügel-Halbschalen und zum Einkleben innerer Stegstrukturen gehört bei der Herstellung von WEA-Rotorblättern zu den wichtigen Prozessschritten.

mehr...

Kunstharz-Mischanlagen

Die mächtigen Flügel

von Windkraftanlagen werden meist aus GFK oder Kohlefaser im Halbschalen-Sandwich-Verfahren gefertigt. In fast jeder Phase der Rotorblatt-Produktion werden Kunstharze verwendet, zu deren Verarbeitung vielfach die Dosier- und Mischanlagen von Tartler...

mehr...

Klebstoffmischanlagen

Jeder Handgriff

muss sitzen, wenn in großer Höhe die 80 Meter langen Flügel mit dem Rotor einer Windkraftanlage verbunden werden. Die Monteure müssen sich darauf verlassen können, dass alle Schrauben und Gewinde halten.

mehr...

Pulverproduktionsanlage

Kompliziertere Rezepturen

und immer mehr Additive und ständig neue Produkte – die Betreiber von Pulverproduktionsanlagen stehen heute vor komplexen Aufgaben. Um es mit diesen Herausforderungen aufnehmen zu können, bedarf es flexibler Anlagenkonzepte wie etwa des...

mehr...
Anzeige

Proportionalventil

Um Dampf abzulassen

ist es weniger geeignet – dafür ist das Proportionalventil von Hilger und Kern aber auch gar nicht gedacht. Vielmehr ist es konzipiert für das exakte Dosieren von Klebstoffen und Dichtmassen bei voll- oder teilautomatisierten Applikationen.

mehr...

Technischer Service

Weltweit in action

sind die Misch- und Dosieranlagen von Tartler. Wo Kunstharze und Silikone verarbeitet werden müssen, haben sie ihren Platz. In Windkrafttechnik und Schiffbau sind sie ebenso verbreitet wie in Flugzeugbau, Medizintechnik oder Formenbau.

mehr...

Misch- und Dosieranlagen

Mit Rekordzahlen

beendet die Tartler GmbH das Geschäftsjahr 2007. Der Hersteller von Misch- und Dosieranlagen für die Kunstharz- und Silikon-Verarbeitung wird 2007 mit einem Umsatz von etwa 4,1 Millionen Euro abschließen.

mehr...

Misch- und Dosiertechnik

Friedliche Übernahme

Seit wenigen Wochen ist Udo Tartler (38) Alleininhaber des gleichnamigen Familienunternehmens, das zu den führenden Herstellern von Misch- und Dosieranlagen für die Kunstharztechnik zählt. Edgar Tartler, der die Firma 1982 gründete, zieht sich aus...

mehr...