Roboterschweißen

Synchroner Prozess

Mit der Entwicklung von Synchroweld bereichern Yaskawa und SKS Welding Systems das Thema Roboterschweißen. Roboter und Schweißanlage arbeiten hier synchron als prozesstechnische Einheit. Solche Systemlösungen zum Roboterschweißen erfüllen insbesondere zentrale Anforderungen der Automobil- und deren Zulieferindustrie, die da sind: Optimale Schweißergebnisse ohne zeitaufwändige Programmierung, gleichmäßiger Wärmeeintrag ins Bauteil sowie eine lückenlose Dokumentation.

Das neue System bietet laut Hersteller „eine hocheffiziente Alternative zu konventionellen Verfahren“. Der Grund dafür: Die Schweißanlage kennt an jeder Stelle der Bahn die tatsächliche Schweißgeschwindigkeit, denn über die Robotersteuerung sind nicht nur die TCP-Geschwindigkeit des Roboters, sondern auch die Geschwindigkeiten der externen Achsen bekannt. Die Geschwindigkeitsinformation wird dabei nun direkt in der Schweißsteuerung verarbeitet. So lassen sich die Parameter der Stromquelle synchron zur Schweißgeschwindigkeit in Echtzeit steuern. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für den Schweißprozess.

Möglich wird dies durch den Echtzeit-Datenaustausch von Soll- und Ist-Werten zwischen der Robotersteuerung von Yaskawa (Motoman DX100) und bis zu vier SKS-Schweißsystemen. Der Datenaustausch erfolgt über die serielle Schnittstelle UNI5-C und ein RWDE-Protokoll (Robot Welder Data Exchange). Auf diesem Weg lässt sich die Leistung der Schweißstromquellen einfach an die aktuelle Geschwindigkeit des Roboters anpassen. Die eingebrachte Streckenenergie bleibt unter allen Bedingungen konstant. Dies schlägt sich in einem homogenen, konstanten Einbrand und einer einheitlichen Optik an allen Punkten der Schweißnaht nieder – „selbst an Problemstellen mit starker Umorientierung des Brenners“, heißt es. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Roboterschweißen

Neue Steuerungsgeneration

Yaskawa stellt zur Euroblech aktuelle Lösungen rund um das automatisierte Schweißen mit Motoman-Robotern vor. Ein Fokus liegt dabei auf der neuen Steuerungsgeneration DX200. Sie erweitert das aktuelle Modell DX100 um weitere Möglichkeiten (z.B....

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

MIG-MAG-Stromquelle

Flexibel schweißen

Mit der neuen S-Robo MIG-Serie präsentiert Lorch auf der Schweißen & Schneiden in Essen seine neue, flexibel an individuelle Anforderungen anpassbare Hochleistungs-Roboterstromquelle für das MIG-MAG-Schweißen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Yaskawa

Neue Produktionsstandorte in Slowenien

Nach dem Bau der ersten europäischen Roboterfabrik im slowenischen Kočevje setzt Yaskawa die Expansionsstrategie in Europa fort. In Slowenien ist die Errichtung neuer Produktionsstandorte für die Fertigung von Frequenzumrichtern, Servoantrieben und...

mehr...