Neues Produktionsgebäude

Promess schafft Platz für Universelle Fügemodule

Promess hat sein neues Produktionsgebäude nach fast zweijähriger Bauzeit feierlich eingeweiht. Eine Fläche von circa 2.400 Quadratmetern bietet nun Platz für die Produktion und Montage der Universellen Fügemodule, sowie für einen separaten Trakt mit Büro- und Sozialräumen. Mit dem Neubau investiert Promess auch in eine eigene mechanische Fertigung. Dafür wurde eigens die Promess Fertigung GmbH gegründet, die die Herstellung aller mechanischen Komponenten der Universellen Fügemodule und Drehmomentmodule übernimmt.

Mit der Einweihung des neuen Produktionsebäudes hat Promess nun Platz für die Produktion und Montage seiner Universellen Fügemodule, sowie für einen separaten Trakt mit Büro- und Sozialräumen.

Der neue Maschinenpark umfasst neben einer vollautomatischen Nutenziehmaschine, auch mehrere Bearbeitungszentren. Dazu gehört eine 5-Achs Fräsmaschine, die es ermöglicht, Werkstücke in einer Aufspannung von mehreren Seiten ohne Umspannen zu bearbeiten, sowie eine Multitask-Maschine. Mit ihr können Dreh- und Fräsbearbeitungen an einem Bauteil ausgeführt werden, so dass zur Fertigstellung nicht auf eine andere Maschine gewechselt werden muss. Dies erhöht die Flexibilität in der Fertigung und die Genauigkeit an den Bauteilen. Mittelfristig will die Promess Fertigung auch als Anbieter von Lohnarbeiten eigenständig am Markt auftreten. Der Geschäftsführer Florian Köhnen würdigte in seiner Rede die Leistung des Firmengründers Gerhard Lechler, wies gleichzeitig aber auch auf die Herausforderungen der Zukunft und die Erwartungen der Kunden hin, die nun weiterhin im Fokus des Unternehmens liegen.

Anzeige

Der Neubau trägt dazu bei, die internen Prozessabläufe zu optimieren. Der Materialfluss und die Montageabläufe wurden grundsätzlich umgestellt und im Hinblick auf einen effizienten Durchlauf optimiert. Ein neues Hochregallager und neue Prüfarbeitsplätze sollen für schnellere Durchlaufzeiten sorgen und so die Lieferzeit der Fügemodule verringern. Auch die Abteilungen Einkauf, Konstruktion, Montage, Prüffeld und Versand wurden in das neue Gebäude verlegt und gewährleisten so eine enge Verzahnung der Entwicklung und der Montage. Vertrieb, Marketing und Service sind weiterhin im alten Gebäude angesiedelt. Der frei gewordene Platz soll für einen professionellen Schulungsraum sowie einen Showroom genutzt werden. cs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fügemodule

Steuerung dezentral platzieren

Promess hat den Baukasten rund um die Universellen Fügemodule UFM Line5 durch die Promess Safety Box (PSB) erweitert. Mit der neuen PSB wird es möglich, die gesamte Steuerung der Presse dezentral in der Nähe der Station zu platzieren.

mehr...
Anzeige

Kongress OT meets IT

Der Kongress OT meets IT bringt die beiden Welten zusammen. Welches Wissen bringen die beiden Bereich in eine Produktion mit ein? Wie können OT und IT voneinander lernen? Wie lässt sich OT-Kompetenz in IT-Lösungen abbilden? Antworten drauf liefern Referenten aus beiden Welten.

mehr...

Handarbeitsplatz

Mit elektrischer Hubtür

Promess präsentiert auf der diesjährigen Motek u.a. einen neuen, kompakten Handarbeitsplatz, ausgestattet mit modernster Technik. Im Nennbereich von 50 N bis 30 kN bieten zwei Varianten höchste Flexibilität für eine Vielzahl von Montageprozessen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Automatisierte Sonderlösung von ACI Laser
Ein Handlingsystem aus Lasermarkierstation und Industrieroboter wird von ACI Laser zur Messe CONTROL in Stuttgart in Halle 4 an Stand 4309 vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

EWM Group

Neuer AC-Schweißprozess für Aluminium

EWM stattet sein neues Schweißgerät Titan XQ 400 AC plus mit dem neuen MIG-AC-Schweißprozess acArc plus xQ aus, welches laut Unternehmensangaben das Schweißen auch von dünnen Blechen sowohl beim manuellen als auch bei automatisierten Anwendungen...

mehr...