Feinwasserstrahl-Schneiden

Andrea Gillhuber,

Mit neuem Winkelfehlerausgleichs-Schneidkopf

StM stattet seine neue Feinwasserstrahl-Schneidmaschine MicroCut MJ mit dem Winkelfehlerausgleichs-Schneidkopf StM TAC/12 aus, der sich durch eine Schnittbreite von 0,2 mm mit einer Positionier- und Wiederholgenauigkeit von 2,5 µm auszeichnet.

Feinwasserstrahl-Schneidmaschine MicroCut MJ mit Winkelfehlerausgleichs-Schneidkopf StM TAC/12 © StM Stein-Moser

Dabei lässt sich der Abrasivanteil stufenlos der Oberfläche und Schneidaufgabe anpassen. Die Oberflächengüte mit bis zu RA 0,8 μm ähnelt dabei dem Schleifen. Bearbeitungsverlauf, Start- und Endpunkte sind beliebig wählbar. Die Anlage ist komplett gekapselt und auf einem schwingungsarmen Granitgestell aufgebaut, das mit einem variablen Präzisions-Spannrahmen verbunden ist. Mit diesem können Werkstücke bis zu einer Größe von 800 mm × 1000 mm ausgerichtet und sicher befestigt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wasserstrahl-Schneidkopf

Winkelfehler unerwünscht

Normalerweise ist er vernachlässigbar oder sogar hilfreich: der Schnittwinkelfehler, der beim Wasserstrahlschneiden oft entsteht. Manchmal jedoch fällt die V-förmige Verjüngung zu sehr ins Gewicht und muss vermieden werden.

mehr...

Wasserstrahl-Schneidsysteme

Smarte duale Lösung

Mit Machine-to-Machine (M2M)-fähigen Wasserstrahl-Schneidsystemen in Kombination mit aktiver Applikationsberatung präsentiert sich STM auf der Metav 2018 und will so Herstellern den Einstieg in eine intelligente, vollautomatisierte Produktion...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige