Kleben ermöglicht Leichtbau

DELO unterstützt rasante Uni-Projekte

Kleben ermöglicht Leichtbau und sorgt für schnelle Fahrzeuge. Daher unterstützt der Industrieklebstoffhersteller Delo die Rennteams „TUfast Eco“ und „TUfast Racing“ der TU München, der DHBW  „Engineering“ Stuttgart und das Team „Starkstrom“ der Hochschule Augsburg.

Ihr rein batteriebetriebene Rennwagen des Rennteams „TUfast Eco“ belegte als leichtestes Fahrzeug mit gerade mal 26,5 kg bei dem Shell Eco-Marathon mit einer Reichweite von 863km/kWh den 1. Platz in seiner Kategorie. (Bild: TUfast e.V.)

Die jeweiligen Teams der Hochschulen verkleben mit den von Delo bereitgestellten Klebstoffen verschiedene Anwendungen in ihren Rennwagen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Verklebungen mit Carbon, eines der Materialien, die es ermöglichen leichte und damit gleichzeitig effiziente Fahrzeuge herzustellen. Zudem erhielten alle Studenten im Rahmen einer Exkursion ein Klebtraining bei DELO.

„Wir schätzen vor allem den Einsatz der Studenten, die neben ihrem eigentlichen Studium noch freiwillig an diesen Projekten forschen. Das Interesse Klebstoffe auf industriellem Niveau einzusetzen freut uns und muss natürlich gefördert werden“, so Sabine Herold, Geschäftsführende Gesellschafterin bei Delo, auf die Frage, warum das Unternehmen mit Klebstoffen aushilft. „Außerdem ist das, was hier betrieben wird mit Blick auf die wachsende E-Mobility sehr interessant“, erklärt Herold weiter.

Wie sehr sich Leichtbau und der Fokus auf Nachhaltigkeit auszahlt, erfuhr zum Beispiel das TUfast Eco Team. Ihr rein batteriebetriebener Rennwagen belegte als leichtestes Fahrzeug mit gerade mal 26,5 kg bei dem Shell Eco-Marathon mit einer Reichweite von 863km/kWh den 1. Platz in seiner Kategorie. Zudem kann nachhaltig auch schön sein: Das neudesignte Fahrzeug mit dem futuristischen Namen eLi15 wurde mit dem Design Award ausgezeichnet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industrieklebstoffe

Delo weiter auf Wachstumskurs

Delo Industrie Klebstoffe konnte ein weiteres Jahr mit deutlichem Plus beenden. Das Unternehmen erwirtschaftete in dem am 31. März 2016 beendeten Geschäftsjahr 80 Millionen Euro (+8,6 Prozent), davon etwa 70 Prozent im Ausland.

mehr...

Neues Firmengelände

Neue Firmenzentrale für Panacol

Panacol, Systemanbieter für industrielle Klebstoffe, will seine Firmenzentrale im Sommer nächsten Jahres mit verdoppelter Büro-, Labor- und Produktionsfläche im neuen Gewerbegebiet „Im Gründchen“, in Steinbach im Taunus ansiedeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kleben in der Automobilproduktion

Klarer Fall

Kleben gehört die Zukunft. Es nimmt dem Auto Gewicht und verbessert sein Crashverhalten. Es verbessert das Erscheinungsbild, erhöht die Sicherheit in der Fahrgastzelle und hilft beim Sehen. Dabei darf der Klebstoff den Blick nicht trüben – weder den...

mehr...