Mikrowasserstrahlschneiden

Andreas Mühlbauer,

Die Lücke zwischen Funkenerosion und Mikrolaser schließen

Um genaue Schnitte in harte Materialien mit hoher Präzision zu schneiden, eignet sich das Fine-Abrasive-Waterjet-Verfahren (FAWJ).

Der NCM 10 Micro von Water Jet Sweden erfüllt die hohen Genauigkeitsspezifikationen für das FAWJ-Schneidverfahren. © Water Jet Sweden

Der FAWJ-Schneidprozess überbrückt die Lücke zwischen Mikrolaser- und EDM-Schneiden und ermöglicht das Wasserstrahlschneiden im Bereich der Mikrokomponentenverarbeitung. Der NCM 10 Micro von Water Jet Sweden erfüllt die hohen Genauigkeitsspezifikationen für dieses Schneidverfahren. Der Mikro-Wasserstrahl-Schneidkopf ermöglicht einen Abrasivwasserstrahldurchmesser von nur 0,2 mm. 

Um die erforderliche Genauigkeit für die Mikrokomponentenherstellung zu erreichen, hat der NCM 10 einen Schneidtischrahmen aus Mineralguss-Bearlit, das unempfindlich gegen Vibrationen und thermische Einflüsse ist. Der Rahmen ist als komplette Einheit in die Maschinenkonstruktion und das Bewegungssystem integriert. Die maximale Tischgröße beträgt 1x1 m.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wasserstrahl-Schneidsysteme

Smarte duale Lösung

Mit Machine-to-Machine (M2M)-fähigen Wasserstrahl-Schneidsystemen in Kombination mit aktiver Applikationsberatung präsentiert sich STM auf der Metav 2018 und will so Herstellern den Einstieg in eine intelligente, vollautomatisierte Produktion...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wasserstrahl-Schneidkopf

Winkelfehler unerwünscht

Normalerweise ist er vernachlässigbar oder sogar hilfreich: der Schnittwinkelfehler, der beim Wasserstrahlschneiden oft entsteht. Manchmal jedoch fällt die V-förmige Verjüngung zu sehr ins Gewicht und muss vermieden werden.

mehr...