zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

PTFE

(Polytetrafluorethylen, Polytetrafluorethen)

Sinterwerkstoffe

PTFE zur Filtration und Separation

Reichelt hat einen neuen Sinterwerkstoff aus PTFE zur Filtration und Separation entwickelt. Polytetrafluorethylen, auch bekannt unter dem Produktnamen Thomaflon, ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter Kunststoff.

mehr...
Anzeige

Schläuche

Erweitertes Programm

Schwer Fittings erweitert sein Edelstahl-Programm durch komplett verpresste PTFE-Schläuche mit Edelstahlumflechtung sowie Hydraulikschläuche mit Armatur und Fassung. Auch Edelstahl-Wellschläuche mit einer großen Auswahl von Anschlussarmaturen zählen zum Lieferprogramm.

mehr...

Rotor-Dichtung

Dauerhaft dicht

Maschinenabdichtungen, Drehdurchführungen für Rundschalttische, Rundtakt- und Rundlauftische für die industrielle Produktion aber auch hydraulische Systeme lassen sich mit Ecopur-Dichtungen von SKF Economos Deutschland abdichten.

mehr...
Anzeige

Dichtungswerkstoff

Neue Komposition

Das bekannte Heidelberger Industrie-Handelshaus Reichelt Chemietechnik stellt mit seinem PTFE-Dichtwerkstoff namens Thomaplast-High-Flexible-Resistent eine neue Materialkomposition vor. Es handelt sich dabei um einen hoch flexiblen Werkstoff zur Herstellung von Bändern, Dichtungen, Formteilen wie auch zur Fertigung vollständiger Abdichtungen.

mehr...

Fachbericht

Hochbelastbar und dicht

Schmalrandige Dichtungen treten millionenfach bei Verschraubungen auf. Obwohl diese Schraubverbindungen schon seit vielen Jahrzehnten im Einsatz sind, gibt es immer wieder Probleme in verschiedenen Anwendungsbereichen, weil diese Dichtverbindungen im Grunde ganz spezifische Anforderungen stellen. Die häufigsten Anwendungen findet man in der Haustechnik, speziell Wasser- und Gasversorgung und neuerdings auch bei Solarkollektoren, die über Verschraubungen mit dem Rohrsystem verbunden sind. Reicht bei Wasser dabei der Temperaturbereich nur bis ca. 85°C, so können die Temperaturen des Wärmeträgermediums 180°C bei Kollektoren durchaus erreichen. Darüber hinaus sind im Anlagen- und Maschinenbau Versorgungsleitungen für Wasser, Stickstoff, Sauerstoff, Brenngase aber auch Öl und Heiz- bzw. Kühlmedien oft durch Verschraubungen angeschlossen. Flachdichtende Verschraubungen sind demnach den unterschiedlichsten Medien, Temperaturen und Belastungen ausgesetzt.
mehr...

Verschleißschutzschicht

Eine neue Beschichtung

von Isotec schützt Maschinenelemente vor Verschleiß – insbesondere in Fällen, bei denen der Einsatz üblicher Schmiermittel in Verbindung mit Staubpartikeln zu Problemen führt. Dies trifft beispielsweise bei Holzbearbeitungsmaschinen zu, bei denen es dadurch zum Ausfall der Exzenterwellen kommen kann.

mehr...

Dichtungen

Die Kamele

unter den Armaturen – so könnte man sie bezeichnen. Die Rede ist von federunterstützten Dichtungen für Kugelhähne, Armaturen und Ventile von GFD. Damit funktionieren Armaturen sowohl bei Tieftemperaturen von zum Beispiel -196 °C als auch in sehr heißen Umgebungen wie in der Wüste.

mehr...

optimierte Compounds

An Grenzen stoßen

Werkstoffe mit PTFE-Beimischungen mitunter bei Gleitanwendungen, da der Einsatz dieses Polymers mit einem Abfall der Festigkeit einhergeht. Um die tribologischen Eigenschaften für anspruchsvolle Anwendungen zu optimieren, hat das österreichische Unternehmen Ensinger Compounds daher Mischungen auf Basis mineralischer Füllstoffe entwickelt.

mehr...