zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Prototyping

Evaluierungskit

Ersteinrichtung und Prototyping erleichtern

Rohm hat die Verfügbarkeit eines neuen, von sieben Sensoren aus dem Rohm Portfolio (u. a. Beschleunigung, Luftdruck, Magnetfeld) unterstützten Evaluierungskits bekanntgegeben, das für bestehende Open-Source-Prototyping-Plattformen wie Arduino und mbed entwickelt wurde.

Anzeige

Sechs Mal prämiert

Ingenieurdienstleister mit Bestnoten

Mit seinen mehr als 40 Standorten gehört Brunel zu den führenden Ingenieurdienstleistern in Deutschland. Seine im deutschsprachigen Raum etwa 3.000 Mitarbeiter lösen komplexe Aufgaben entlang der gesamten Prozesskette, von der Entwicklung über Konstruktion, Verifikation, Prototyping und Testing bis hin zum Management Support.

mehr...

Prototyping

Modell statt Skizze

Engineering-Dienstleister Repcop erstellt nach den Vorgaben seiner Kunden virtuelle 3D-Modelle im Computer, generiert die Schnittstelle zum 3D Drucker und erzeugt danach ein reales Teil aus Kunststoff.

mehr...

Themenpark Leichtbau

Zukunftsthema Leichtbau

Die Bereiche Leichtbau, Hybridtechnik und Hydroformen werden auf der Euromold 2013 zum ersten Mal mit einem eigenen Themenpark aufwarten. Neben Leichtbauwerkstoffen sollen die Fertigungs- und Fügeverfahren sowie die dafür notwendigen Formen und Werkzeuge vorgestellt werden.

mehr...
Anzeige

3D-Drucker

Bauteile selbst herstellen

Mit dem K 8200 des belgischen Anbieters Velleman bietet Reichelt Elektronik einen 3D-Drucker-Bausatz für 699 Euro an (inkl. Werkzeug für den Zusammenbau). Wer selbst entworfene oder nicht mehr erhältliche Objekte oder Bauteile einzeln oder in geringer Stückzahl benötigt, kann sie mit einem 3D-Drucker selbst herstellen.

mehr...

Kunststoffteile

Verschiedene Farben

Das Schweizer Unternehmen 3D Prints fertigt auf Rapid Prototyping Anlagen dreidimensionale Bauteile aus CAD-Daten. Die Modelle werden in verschiedenen Farben aus dem Thermoplast ABS oder anderen Materialien hergestellt.

mehr...

Schnellspritzguss

Schneller Service

Der Sportmotorradhersteller KTM nutzt das Proto Labs Schnellspritzgussverfahren Protomold. Zum Beispiel für eine Abdeckung für einen Auspuff-Enddämpfer: Theoretisch hätte das Kunststoffteil allen Anforderungen gerecht werden sollen, doch wollten die Entwickler angesichts von bis zu 30 Tausend Euro Werkzeugkosten das Risiko eines sofortigen Produktionsstarts nicht eingehen.

mehr...

Strahlschmelzanlage

Für Edelstahl und Titan

Eine ertragreiche Zusammenarbeit gab es zwischen dem Fraunhofer ILT in Aachen und SLM Solutions. Der Ertrag: Ein neues Konzept für die Strahlschmelzanlagengeneration SLM 280 HL. Das System verzichtet auf die sogenannte „Z-Shift“ anfällige F-Theta Optik.

mehr...

Metallische Prototypen

Messing und mehr

Bei Proto Labs können Konstrukteure auch Prototypen aus Messing bestellen. Das Unternehmen gilt als schneller Lieferant im Bereich Rapid Injection Moulding für Spritzgussteile und kundenspezifische CNC-Frästeile.

mehr...