zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Messgeräte

(Messgerät, Messinstrument, Messinstrumente)

Hochpräzisionsmessung

Schnell vermessen mit hoher Präzision

Beim hochpräzisen Messen im Dreischichtbetrieb strapazieren langsame Abläufe sowie aufwendige konventionelle Messtechnik Geduld, Effektivität und Effizienz. Mit einem neuen Messgerät hat das schwäbische Traditionsunternehmen Stihl die Qualitätsprüfung von Kurbelwellen und Pleueln im Stammwerk Waiblingen signifikant beschleunigt.

Messgeräte und -systeme

Metrology for Professionals von Mahr

Unter dem Motto „Metrology for Professionals“ präsentiert sich Spezialist für Fertigungsmesstechnik Mahr auf der diesjährigen Control in Stuttgart. Vorgestellt werden Messgeräte und -systeme, die schnell, universell, innovativ und effizient arbeiten und so die Fertigungsqualität der Kunden steigern.

mehr...
Anzeige

Messgerät für Profibus-Netzwerke

Schnelles Messergebnis für Profibus-Netzwerke

Wer schon einmal eine Qualitätsanalyse in einem industriellen Netzwerk durchgeführt hat, weiß um den Wert schneller und präziser Diagnosen, die die Aufgabe der Instandhaltung erleichtern, anstatt sie unnötig zu verkomplizieren.

mehr...

Druckluftmessgeräte

Laserforschungszentrum Cala wendet Technologie von Beko an

Wenn für die medizinische Wissenschaft eine neue Denk- und Forschungsschmiede entsteht, dann wird Vision zur Wirklichkeit. So auch auf dem Forschungscampus Garching bei München: Seit 2008 wird dort das Laserforschungszentrum Centre for Advanced Laser Applications, kurz Cala, geplant. In seinem Technikraum sorgen Druckluftmesssysteme von Beko Technologies für eine lückenlose Überwachung.

mehr...
Anzeige

Messtechnik

Endress+Hauser erzielt Wachstum in lokalen Währungen

Endress+Hauser, Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik, hat im schwierigen Marktumfeld des vergangenen Jahres Wachstum in lokalen Währungen erzielt. Der konsolidierte Umsatz in Euro dagegen schrumpfte geringfügig, bedingt vor allem durch Wechselkurseffekte, um 0,2 Prozent auf knapp über 2,1 Milliarden Euro.

mehr...